0
Die junge Linde (vorn links) hat frische Triebe gebildet und schlägt jetzt aus. Ein Eisengitter und eine Kunststoffhülle bieten ihr Halt und Schutz. Die alte Linde hat zwischenzeitlich eine etwas bizarre Form entwickelt. - © Karin Wessler
Die junge Linde (vorn links) hat frische Triebe gebildet und schlägt jetzt aus. Ein Eisengitter und eine Kunststoffhülle bieten ihr Halt und Schutz. Die alte Linde hat zwischenzeitlich eine etwas bizarre Form entwickelt. | © Karin Wessler

Spenge Junge Linde ersetzt 500 Jahre alten Baum an der Spenger Werburg

Vor dem Torhaus: Der kranke, alte Mutterbaum muss regelmäßig zurück geschnitten werden und soll so lange wie möglich erhalten bleiben

Karin Wessler
20.04.2017 | Stand 19.04.2017, 16:46 Uhr

Spenge. Noch ist sie recht schmal und etwas unscheinbar. Doch die junge Linde, die vor rund eineinhalb Jahren am Torhaus der Werburg gepflanzt wurde, ist fest verwurzelt und hat sich prima entwickelt. „Sie hat die kalte Jahreszeit gut überstanden und ist gut angewachsen", hat Doris Bartelheimer vom Spenger Umweltamt festgestellt. „Sie hat wieder Triebe gebildet und schlägt jetzt aus."

realisiert durch evolver group