0

Spenge Schach: Spenger Jugendteams sind erfolgreich

Landesfinale der NRW-Schulen mit 800 Kindern aus 170 Schulen / Marla Windmüller aus Hücker-Aschen gewinnt alle neun Partien

25.03.2017 | Stand 24.03.2017, 16:20 Uhr

„Das war sowohl eine sportliche als auch eine intellektuelle Herausforderung für unsere Kinder, und gleichzeitig ein unvergleichliches Erlebnis“, stellten die Betreuer der Schachgemeinschaft Hücker-Aschen zufrieden fest, nachdem zwei heimische Schulmannschaften das nordrhein-westfälische Landesfinale im Schach absolviert hatten. Die Grundschule Lenzinghausen und das Widukind Gymnasium Enger hatten sich jeweils als Kreismeister Herford zum ersten Mal dafür qualifiziert und sie gehörten in der Stadthalle Kamen zu den mehr als 800 Kindern und Jugendlichen aus 170 Schulmannschaften aller Altersklassen und Schultypen, die sich ebenfalls als die Besten ihrer Region in NRW erwiesen hatten. Der dreizehnstündige Reisetag beinhaltete neun Wettkämpfe, die im Schnellschach-Modus des Schweizer-Systems ausgetragen wurden. Die Nettospielzeit für die jungen Schacher umfasste viereinhalb Stunden. Im Grundschulturnier mit 41 Mannschaften wurden nur die einzelnen Brettpunkte gewertet und die ganz junge Lenzinghausener Mannschaft gewann 16 Partien. sie punkteten gegen Schulteams aus Mönchengladbach, Oberhausen und Krefeld. In der WK IV (Wettkampfklasse, 5.-6. Jahrgang) hatten die Widukindler 43 Mitbewerber. Hier zählten die Mannschaftspunkte und mit fünf gewonnenen Mannschaftsspielen kam das Team auf Rang 16, nur zwei Punkte hinter Rang drei. Die heimischen Spielern besiegten die Schulvertretungen aus Wuppertal, Hamm, Goch, Remscheid und Dormagen. Für einen weiteren Lichtblick sorgte Marla Windmüller. Die Nachwuchsspielerin der SG Hücker-Aschen hatte sich mit ihrer Schulmannschaft vom ev. Gymnasium Werther über den Kreis Gütersloh ebenfalls für das Landesfinale qualifiziert. Weil sie als einzige alle neun Partien gewann, wurde sie vom Veranstalter mit einem Sonderpreis belohnt.

realisiert durch evolver group