Obernstraße Hücker-Aschen, Wohnhausbrand - © Mareike Patock
Obernstraße Hücker-Aschen, Wohnhausbrand | © Mareike Patock

Spenge Feuerwehr löscht Wohnhausbrand

Hücker-Aschen: Einsatzleiter schätzt Sachschaden auf 80.000 Euro. Kripo ermittelt

Spenge/Hücker-Aschen (mac/wi). Die Spenger Feuerwehr wurde gestern Abend kurz vor 20 Uhr zu einem Brand in der Obernstraße in Hücker-Aschen gerufen. „Als das erste Einsatzfahrzeug eintraf, war ein Dachfenster im Obergeschoss bereits durchgebrannt und die Flammen schlugen heraus", sagte Spenges Feuerwehrchef Thomas Reschke. Zwei Einsatztrupps –ausgerüstet mit Atemschutzgeräten – konnten sich dem Brand nähern. Unterstützt wurde die Spenger Feuerwehr durch das Drehleiterfahrzeug aus Dreyen, das ebenfalls zum Brand beordert worden war. „Durch das schnelle Eingreifen haben wir ein Durchzünden des Dachstuhls und damit größeren Schaden verhindern können", sagte Reschke. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach seinen Angaben ist der Brand höchstwahrscheinlich im Bereich des Badezimmers im Obergeschoss entstanden. Die Feuerwehr bekam den Brand rasch unter Kontrolle. Der Spenger Feuerwehrchef schätzt den Sachschaden auf rund 80.000 Euro. Zumindest das Badezimmer im Obergeschoss sei vollständig ausgebrannt. Dachbalken seien auch beschädigt worden durch den Brand. „Zum Glück waren die Türen im Haus geschlossen, so dass sich Rauchgase nicht weiter ausbreiten konnten", sagte Reschke. Das Obergeschoss sei wohl unbewohnbar, meinte der Feuerwehrchef am späten Abend. Die Brandursache sei unbekannt. Die Kripo werde die Ermittlungen aufnehmen. Die Polizei habe die Einsatzstelle beschlagnahmt. Im Einsatz waren die Löschzüge Spenge, Lenzinghausen und die Löschgruppen Hücker-Aschen und Wallenbrück.

realisiert durch evolver group