0
Jannik Loeber (v.l.) und Philipp Berg simulieren einen Angriff mit dem Mittelschaumrohr, welches bei Löscharbeiten zum Einsatz kommt, wenn brennbare Flüssigkeiten im Spiel sind. Christian Fietz, Dominik Ludwig, Jannik Roßmann, Tim Prechtl und Michael Winkler unterstützen ihre Kameraden mit C-Strahlrohren, Zumischer und Kanistern mit Schaummittel. - © FOTOS: STEFANIE BOSS
Jannik Loeber (v.l.) und Philipp Berg simulieren einen Angriff mit dem Mittelschaumrohr, welches bei Löscharbeiten zum Einsatz kommt, wenn brennbare Flüssigkeiten im Spiel sind. Christian Fietz, Dominik Ludwig, Jannik Roßmann, Tim Prechtl und Michael Winkler unterstützen ihre Kameraden mit C-Strahlrohren, Zumischer und Kanistern mit Schaummittel. | © FOTOS: STEFANIE BOSS

Spenge Nachwuchs bereit für den Ernstfall

Neue Feuerwehrleute aus Enger und Spenge bestehen die praktische Prüfung

27.10.2014 | Stand 26.10.2014, 19:24 Uhr

Spenge. "Wir sind bestens zufrieden", sagte Michael Rogowski, stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Enger. "Alle Teilnehmer waren sehr gut." 20 Feuerwehrleute aus Enger und Spenge bestanden am Samstag die Abschlussprüfung der Feuerwehrgrundausbildung.

Seit vielen Jahren führen die Städte Enger und Spenge die Ausbildung neuer Einsatzkräfte für die Freiwillige Feuerwehr gemeinsam durch. Verantwortlich dafür sind Michael Rogowski und sein Spenger Kollege Klaus Greulich, ebenfalls stellvertretender Wehrführer.

"Jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau muss den Lehrgang zu Beginn seiner aktiven Zeit besuchen", erklärte Rogowski. "Unsere Teilnehmer setzen sich zusammen aus Neueinsteigern oder Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die in den aktiven Dienst nachrücken."

20 Feuerwehrleute aus Enger und Spenge absolvierten die Feuerwehrgrundausbildung und dürfen nun die Freiwillige Feuerwehr aktiv unterstützen. - © FOTO: STEFANIE BOSS
20 Feuerwehrleute aus Enger und Spenge absolvierten die Feuerwehrgrundausbildung und dürfen nun die Freiwillige Feuerwehr aktiv unterstützen. | © FOTO: STEFANIE BOSS

Der gesamte Lehrgang erstreckt sich über 8 Wochen mit einer Gesamtstundenzahl von 110, dazu kommen 16 Stunden in erster Hilfe.

Die neuen Einsatzkräfte starten also bestens ausgebildet in ihren aktiven Feuerwehrdienst. "Und in der ersten Zeit werden sie immer zusammen mit einem erfahrenen Feuerwehrmann eingesetzt", betonte Michael Rogowski.

Der Einführungslehrgang ist aufgeteilt in einen theorethischen und einen praktischen Teil. In der theorethischen Ausbildung wurden Themen wie Gesetzeskunde, Fahrzeug- und Gerätekunde, die Grundlagen der Verbrennung und des Löschens sowie Unfallverhütung behandelt. Im praktischen Teil simulierten die Feuerwehranwärter verschiedene Löschangriffe. "Dabei wurde mit offenen Gewässern und Unterflurhydranten gearbeitet", erläuterte Michael Rogowski. Außerdem kamen verschiedene Gerätschaften zum Einsatz.

Nachdem bereits alle Teilnehmer die theoretische Prüfung bestanden hatten, stand jetzt die praktische an: Auf dem Gelände der Firma Frommholz in Spenge wurden der Brand einer Lagerhalle und einer Tankanlage nachgestellt. Dabei mussten die Teilnehmer unter anderem zeigen, dass sie ein Schaumrohr vornehmen und die Steckleiter in Sellung bringen können. Abgenommen haben die Prüfung die Wehrführer beider Städte, Heinz-Jürgen Tomann und Thomas Reschke. Wieder haben alle Teilnehmer bestanden.

Und nicht nur die Ausbilder zeigten sich sehr zufrieden, sondern auch die neuen Feuerwehrkräfte: Sie bescheinigten ihren Ausbildern eine rundum gelungene Durchführung des Lehrgangs.

Erfolgreich

Die Feuerwehrgrundausbildung absolvierten erfolgreich: Dominik Ludwig, Jannik Loeber (Löschzug Enger), Tim Prechtl, Michael Winkler (Löschgruppe Westerenger), Philipp Berg, Christian Fietz, Jannik Roßmann (Löschgruppe Enger-Nord), Susanne Darm, Daniel Ziemer (Löschgruppe Oldinghausen/ Pödinghausen), Felix Paustian, Jan Hendrik Möntmann (Löschzug Spenge), Erik Martini, Frank Mushak, Nico Potthoff (Löschzug Lenzinhausen), Leon Büscher, Lisa Pannhorst (Löschgruppe Hücker-Aschen), Laura Louise Möntmann, Melanie Scheer (Löschgruppe Wallenbrück), Julian Upmeier und Niklas Walper (Löschgruppe Bardüttingdorf).

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group