0
Alexander Roxlau (r.) zeigt auf das Thermometer, Schüler Dominik Klein (Mitte) liest ab. FOTO: INGRUN WASCHNECK
Alexander Roxlau (r.) zeigt auf das Thermometer, Schüler Dominik Klein (Mitte) liest ab. FOTO: INGRUN WASCHNECK

Rödinghausen 70 Grad im Klassenraum

Zehntklässler lernen Technologie der Kraft-Wärme-Kopplung kennen

20.06.2013 , 00:33 Uhr

Rödinghausen (was). Draußen zeigte das Thermometer 30 Grad, im Klassenraum 70 Grad - bei der Demonstration eines Modell-Verbrennungskraftwerkes. Zehn Schüler aus dem Technikkurs der Gesamtschule Rödinghausen nahmen an einer Information über den Klimawandel und Maßnahmen für nachhaltigen Klimaschutz teil. Initiiert hatte die Energie- und Wasserversorgung Bünde (EWB) die Aktion.

Zwei Schulstunden lang sprach Dozent Alexander Roxlau von der Deutschen Umwelt-Aktion mit den Schülerinnen und Schülern über den Klimawandel und die Technologie der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). "Diese Technologie ist ein gutes Beispiel im Unterricht, denn es geht um Energieeffizienz beziehungsweise darum, wie man die eingesetzte Energie optimal ausnutzt", so Roxlau. Die Gesamtschüler erfuhren, dass die in KWK-Anlagen produzierte Restwärme, die nicht zur Stromerzeugung genutzt wird, noch als Wärme zum Heizen verwendet werden kann. Anhand eines Modells zeigte Roxlau, wie die Abwärme, die bei der Erzeugung von Strom entsteht, über eine Rohrleitung ein Haus erwärmen kann. Schüler Dominik Klein maß dafür die Temperatur im Haus - 70 Grad.

Auch über die besondere Bedeutung der KWK-Technologie im Hinblick auf Vermeidung von Kohlendioxid informierte Roxlau die Zehntklässler. "Die Energiewende ist ein komplexes Thema, das deutlich mehr beinhaltet als Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie", betonte der Dozent.

"Wir möchten die Schüler für den Klimaschutz sensibilisieren", erklärt EWB-Geschäftsführer Alfred Würzinger das Engagement. Und als heimisches Versorgungsunternehmen sei die EWB der beste Initiator dafür. "Ich finde es wichtig, an unserer Schule so etwas zu machen", sagte Rainer Zymny, Koordinator Naturwissenschaften.

Schulen, die diese umweltpädagogische Lerneinheit ebenfalls in ihren Unterricht einbetten möchten, können sich bei der EWB unter Tel. (0 52 23) 96 71 41 bei der Energie- und Wasserversorgung melden.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group