Jochen Höner (v,l.), Michael Kleimann, Friederike Detering, Hermann Dedert, Bernd Upmeier zu Belzen vom Landwirtschaftlichen Kreisverband Herford-Bielefeld ziehen Bilanz. - © Jobst Lüdeking
Jochen Höner (v,l.), Michael Kleimann, Friederike Detering, Hermann Dedert, Bernd Upmeier zu Belzen vom Landwirtschaftlichen Kreisverband Herford-Bielefeld ziehen Bilanz. | © Jobst Lüdeking

NW Plus Logo Kreis Herford Dürre, Tönnies, sinkende Preise und Bürokratie: Landwirte unter Druck

Wie geht es den Höfen im Wittekindsland? Einmal im Jahr geben die Landwirte beim Erntegespräch darauf Antwort und ziehen Bilanz. Neben Tönnies sehen sie ein weitaus gravierenderes Problem für ihren Berufsstand.

Jobst Lüdeking

Kreis Herford. Weiß blühender Buchweizen, den Bienen anfliegen und gelber Senf. Am Weizenfeld von Landwirt Jochen Höner in Enger-Besenkamp ziehen sich die Pflanzen auf einer Breite von sechs und auf einer Länge von mehr als als 400 Metern wie ein Band entlang. Kreisweit sind es zusammengerechnet drei Quadratkilometer, die die Bauern aktuell als sogenannte Blühstreifen, Blühflächen, Uferrandstreifen oder zum Erosionsschutz mit den Saatgutmischungen bestellt haben, um Insekten Lebensraum und Nahrung zu bieten...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group