0
Kein Durchkommen: Die Wehmerhorststraße ist in den kommenden Wochen komplett gesperrt. - © Meiko Haselhorst
Kein Durchkommen: Die Wehmerhorststraße ist in den kommenden Wochen komplett gesperrt. | © Meiko Haselhorst

Rödinghausen Straße in Rödinghausen wird aufwendig saniert

Bauarbeiten: Der Kreis Herford lässt in den kommenden Wochen die Wehmerhorststraße in Rödinghausen sanieren. Das kommt nicht bei allen Anliegern gut an.

Stefan Boscher
21.07.2019 | Stand 21.07.2019, 14:12 Uhr

Rödinghausen. Rund zwei Monate lang wird die Wehmerhorststraße in Rödinghausen wegen Bauarbeiten gesperrt. Vor allem, wie die Baustelle zustande gekommen ist, sorgt für Unmut bei zahlreichen Anwohnern. „Wir wurden nicht informiert, haben aus der NW von den Arbeiten gelesen", beschwert sich eine Anwohnerin. Und ein weiterer ergänzt: „Man hat uns zwar einen Zettel in den Briefkasten geworfen, allerdings erst Stunden, nachdem die Arbeiter schon da waren. Kann man das nicht mit ein paar Tagen Vorlauf machen?" Anwohner sollen fast immer zu ihren Grundstücken kommen Seit diesem Montag lässt der Kreis Herford auf einer Strecke von rund drei Kilometern die Wehmerhorststraße sanieren. Die Fahrbahn wird neu gemacht und auch der Rad- und Gehweg wird saniert. Während der Bauarbeiten, die voraussichtlich bis Mitte September andauern werden, wird die Straße komplett gesperrt. Anwohner sollen trotzdem „weitgehend" zu ihren Grundstücken kommen können. In einem ersten Schritt wird der vorhandene Rad-/Gehweg erneuert und zusätzlich mit zwei Leerrohen für Strom und schnelles Internet ausgestattet. Anschließend wird die Fahrbahn abgefräst und neu asphaltiert. Die Arbeiten für den Fahrbahnbereich werden in vier Bauabschnitten durchgeführt. Man habe die direkten Anlieger durch Wurfzettel über die Baumaßnahme informiert, heißt es vom Kreis Herford auf Anfrage der Neuen Westfälischen. Man werde die Anlieger auch weiterhin direkt informieren, wenn während der Bauarbeiten „zum Beispiel an den Zufahrten ihrer Häuser gearbeitet wird". Dazu heißt es in einer Stellungnahme des Kreises Herford: „Fahrzeuge können dann an die Straße gestellt werden, bzw. andere Lösungen getroffen werden." Falls erforderlich, werde eine zusätzliche Fläche oder ein Übergang geschottert, falls Zufahren länger als einen Tag blockiert werden. Bauarbeiter klingeln bei den Anliegern Klar ist: Mit viel Vorlauf lassen sich diese Arbeiten nicht festlegen: „Weil diese Baumaßnahmen nicht verlässlich auf Tag und Uhrzeit geplant werden können, geht die Information durch direkten Kontakt dann zeitnah – zum Beispiel einen Tag vorher – an die jeweiligen Anlieger," schreibt eine Sprecherin des Kreises Herford. Dazu würden die Bauarbeiter dann direkt an den Haustüren der Anlieger klingeln und über die weiteren Schritte informieren. Damit die Anliegerstraßen nicht verstopft werden von Autofahrern, die die Baustelle auf Schleichwegen umfahren wollen, ist eine Umleitungsstrecke eingerichtet worden. Diese führt über die Bünder Straße und die Hansastraße. Zwei Wochen lang ist Ruhe auf der Baustelle Für die Anlieger auch wichtig: Die Firma, die mit den Bauarbeiten beauftragt ist, macht in den Sommerferien noch Betriebsferien. Zwei Wochen lang – vom 29. Juli bis zum 9. August – ruhen die Arbeiten komplett. Man werde die Baustelle entsprechend absichern, heißt es vom Kreis Herford, „die Anlieger können aber durchfahren". Insgesamt investiert der Kreis Herford rund 800.000 Euro in die Sanierung der Wehmerhorststraße.

realisiert durch evolver group