Klare Formen: Mit Möbeln wie diesen ist Häcker erfolgreich. - © Häcker Küchen
Klare Formen: Mit Möbeln wie diesen ist Häcker erfolgreich. | © Häcker Küchen

Möbel Unternehmen Häcker Küchen jagt Rekorde

Küchenhersteller wächst um neun Prozent

Rödinghausen. Das Unternehmen Häcker-Küchen aus Rödinghausen im Kreis Herford hat im Geschäftsjahr 2018 mit 602 Millionen Euro ein Umsatzwachstum von neun Prozent erzielt. Häcker selbst spricht einer Mitteilung zufolge von einem „starken Ergebnis," mit dem sich „die positive Entwicklung der letzten Jahre weiter fortgesetzt" habe. Das Wachstum ist im deutschen Markt mit elf Prozent auf 368 Millionen Euro gestiegen. Das Exportgeschäft hat sich einer Mitteilung des Familienunternehmens zufolge mit einem Wachstum von sieben Prozent ebenfalls positiv entwickelt. Der Exportanteil liegt mit 39 Prozent bei mittlerweile rund 234 Millionen Euro. Das Wachstum zeigt sich auch bei den Stückzahlen. Mit mehr als 2,3 Millionen produzierten Schränken betrug der Anstieg gut neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den Erfolg erwirtschaften bei Häcker-Küchen mittlerweile 1.738 Mitarbeiter (2017: 1.551). Und auch in den kommenden Jahren will Häcker weiter wachsen. Der Grundstein dafür wird aktuell in Niedersachsen gelegt: Auf dem Gebiet der Gemeinde Ostercappeln entsteht ein zusätzliches Produktionswerk, das 2020 in Betrieb gehen soll. Der Baufortschritt verlaufe „planmäßig", heißt es aus dem Unternehmen. Das inhabergeführte Familienunternehmen Häcker-Küchen besteht seit 1898 und produziert seit 1965 Einbauküchen am Standort Rödinghausen. Derzeit werden mehr als 60 Länder auf allen Kontinenten mit Küchen beliefert. Neben klassischen Küchenmöbeln hält das Unternehmen eigene Einbaugeräte der Marke Blaupunkt, an der Häcker-Küchen nach eigenen Angaben die alleinigen Rechte hält.

realisiert durch evolver group