Großübung: Die Verletzten wurden von Medizinern gesichtet und anschließend behandelt. - © Foto: Niels-Stensen-Kliniken/Daniel Meier
Großübung: Die Verletzten wurden von Medizinern gesichtet und anschließend behandelt. | © Foto: Niels-Stensen-Kliniken/Daniel Meier

Melle/Rödinghausen Bus kippt um: Feuerwehr beteiligt sich an Großübung

Feuerwehr aus Rödinghausen nachalarmiert - Abläufe für den Ernstfall geprobt

Melle/Rödinghausen. Bei einer Übung von Feuerwehr und Rettungsdiensten des Landkreises Osnabrück war auch die Feuerwehr aus Rödinghausen beteiligt. Nachgestellt wurde ein Busunglück, bei dem ein Reisebus mit rund 20 Fahrgästen an der Huntetalstraße in Melle von der Straße abkam und umkippte. Zwei Pkw waren an dem Unfall beteiligt, einer davon hatte Feuer gefangen. Neben Befreiung, Versorgung und Betreuung der Unfall-Opfer wurden die Versorgung der Verletzten im Christlichen Klinikum Melle (CKM) der Niels-Stensen-Kliniken geübt. Für das CKM war es laut Mitteilung die erste große Übung dieser Art. "Wir alle konnten davon profitieren und durchchecken, wie gut wir für den Ernstfall aufgestellt sind", sagte Verwaltungsdirektor Christian Schedding. Man habe zugleich ermitteln können, an welchen Stellen Verbesserungen möglich seien. Er dankte allen Beteiligten. Neben den vielen Krankenhausmitarbeitern waren an der Übung mehr als 220 Einsatzkräfte von Rettungsdiensten, Feuerwehren - unter anderem auch aus Rödinghausen - sowie DLRG rund vier Stunden lang im Einsatz.

realisiert durch evolver group