Wohnungseinbrüche -
kreisweit vier Fälle zur Tageszeit

Spenge, Enger, Herford, Bünde (ots) - (hay) Am Mittwoch (5.12.) wurden der Polizei im Kreis Herford vier Wohnungseinbrüche gemeldet. Alle Taten wurden in den Nachmittagsstunden an frei stehenden Einfamilienhäusern verübt. In Spenge in der Eschstraße schlugen Unbekannte eine Fensterscheibe ein, durchsuchten die Räume und erbeuteten Bargeld und Schmuck im Wert von 6.000 Euro. In der Wagnerstraße in Enger - Dreyen gingen Täter ähnlich vor. Nach dem Öffnen einer Terrassentür entwendeten sie hier ebenfalls Bargeld und Schmuck. Der Schaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro. In Herford in der Brauerstraße hatten es die Einbrecher ebenfalls auf Schmuck der Bewohner abgesehen. Auf bislang unbekannte Weise gelangten die Diebe in das Gebäude und durchsuchten alle Räume. Der Beuteschaden beträgt hier circa 2.000 Euro. Der Polizei Bünde wurde am Abend ein Einbruch aus der Papendiekstraße angezeigt. Dort hoben Täter die heruntergelassene Jalousie hoch und schlugen die Scheibe der Terrassentür ein. Nach der Durchsuchung des Hauses erlangten sie Bargeld. Die Kriminalpolizei prüft Tatzusammenhänge zwischen den Fällen. Hinweise zu den Taten oder den Tätern nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05221 888-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(hay) Steven Haydon
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/4136266

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group