0

Löhne Laufen fürs Jugendzentrum Riff

76 Läufer nehmen am 5. Löhner Weinlauf statt / Erlös von rund 2.000 Euro werden gespendet

VON CHRISTINA NAHRWOLD
14.10.2013 | Stand 15.10.2013, 13:01 Uhr
Hier begannen etwa 76 Läufer ihre erste Runde im 5. Löhner Weinlauf. - © FOTO: CHRISTINA NAHRWOLD
Hier begannen etwa 76 Läufer ihre erste Runde im 5. Löhner Weinlauf. | © FOTO: CHRISTINA NAHRWOLD

Löhne. Der Löhner Weinlauf ist weit über die Stadtgrenze hinaus beliebt: den weitesten Weg zum Startpunkt an der Schneider-Brücke in Nähe der Reithalle hatte eine Düsseldorferin zurückgelegt. Aber auch aus dem Kreis-Minden Lübbecke rückten Sonntag gut gelaunte und laufbegeisterte Teilnehmer in einem kleinen Reisbus an.

"Ich habe die Teilnahme am Weinlauf zu meinem 50. Geburtstag von Nachbarn geschenkt bekommen", freute sich Dirk Rödenbeck, der das erste Mal teilnahm. Keine Frage, dass er gemeinsam mit der Nachbarschaft für den guten Zweck laufen würde. "Wir laufen hier eine Runde, gucken mal was der Weinstand so hergibt und dann es geht es in die nächste Runde. Zwei Runden sind Pflicht", verriet der Holzhausener.

Ob er nun zwei oder mehrere Runden laufen sollte – die Startgebühr von zehn Euro wird einen gemeinnützigen Zweck erfüllen: Der Erlös von rund 2.000 Euro wird zu 100 Prozent dem Jugendzentrum Riff zugute kommen. Damit wollen die Organisatoren des Weinlaufs, darunter Heinz-Hermann Weitkemper, verschiedene Aktionen in dieser Einrichtung unterstützen. Johanna Krause zeigte sich am Sonntag schon voller Vorfreude auf die Spende: "Worüber wir uns fürchterlich freuen ist, dass wir einen Spiegel für unsere Breakdance-Gruppe bekommen. Der wird 1.70 Meter hoch und 4.55 Meter breit sein. Unsere Jungs sind schon ausgerastet, als sie davon hörten", berichtete die Mitarbeiterin des Riffs. Der Spiegel wurde von der Firma Schreiber aus Löhne gestiftet. Mit dem Erlös des Weinlaufs – Einnahmen aus Getränken, Bratwurst und Startgeldern – wird sich das Riff ein großes Spielgerät für die Mutter-Kind-Gruppen anschaffen. Hobbyläufer Peter Westendorf schätzt das soziale Engagement, das hinter dem Weinlauf steckt. "Ich war durch Laufkollegen auf den Weinlauf gekommen und habe schon mal teilgenommen. Mit gefällt, dass das Geld für einen guten Zweck verwendet wird."

Für die Läufer ging es auf der vier Kilometer langen Strecke nicht um Leistung, sondern um die Freude an der Sache. "Das ist heute ein reiner Genusslauf", erzählte Ralf Aumann von der TG Werste, der das Aufwärmtraining durchführte: Zehn Minuten Muskellockerung und leichtes Andehnen bei strahlendem Sonnenschein. Mit genau dieser Einstellung ging auch der Marathonläufer Paul Poswiat an den Start: "Heute ist Feiern angesagt. Vier Runden habe ich mir vorgenommen und heute will ich mal probieren, wie es sich mit Alkohol läuft", so der gebürtige Löhner.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group