0
Auch dieser landwirtschaftliche Anhänger wurde von dem Obernbecker angezündet. - © ARCHIVFOTO: CAROLIN NIEDER-ENTGELMEIER
Auch dieser landwirtschaftliche Anhänger wurde von dem Obernbecker angezündet. | © ARCHIVFOTO: CAROLIN NIEDER-ENTGELMEIER

LÖHNE Der Blaurock als Brandstifter

Wehrführer Ralf Krause ist entsetzt über den Feuerwehrmann, der vier Brände in Obernbeck gelegt hat

VON DIRK WINDMÖLLER
23.09.2011 | Stand 22.09.2011, 19:31 Uhr

Löhne. So richtig glauben kann es Ralf Krause immer noch nicht. "Das war einer von meinen Jungs", sagt der Wehrführer. Einer seiner Jungs, ein Feuerwehrmann, hat in den letzten Wochen vier Brände in Obernbeck gelegt. Am Mittwoch hat der 18-Jährige seine Taten gestanden. Bei der Löhner Feuerwehr herrscht Entsetzen.

Am 22. August begann die Brandserie. Reifen und Müll in einer Garage und in einem Carport neben einem leerstehenden Einfamilienhaus brannten. Am 12. September schlug der Brandstifter gleich zwei mal zu. In Obernbeck brannten mit Stroh beladene Anhänger auf Bauernhöfen. Zwischen diesen beiden Brandstellen lagen nur wenige hundert Meter Luftlinie.

"Nach dem ersten Brand habe ich mir nichts weiter gedacht. Aber die zwei Brände an einem Tag haben mich zum Grübeln gebracht", sagt Wehrführer Ralf Krause.

Er habe die Vermutung gehabt, dass ein Feuerwehrmann der Löschgruppe Obernbeck für die Brände verantwortlich sein könnte. "Da habe ich dort die ersten Fragen gestellt." Er habe intern ermittelt, "wie ein kleiner Kripo-Beamter.

Am 15. September brannte es zum dritten Mal innerhalb weniger Tage in Obernbeck. "Es war der gleiche Tathergang wie bei den anderen Bränden. Wieder war das Feuer an mehreren Stellen gelegt worden. Die Handschrift war die gleiche", sagt Krause. Nach weiteren Gesprächen in der Löschgruppe hatte er einen konkreten Verdacht und schaltete die Kriminalpolizei ein. "Das ist mir sehr schwer gefallen. Wer verdächtigt schon gerne die eigenen Leute."

Als die Kriminalpolizei ausreichend ermittelt hatte, wurde der 18-jährige Obernbecker verhört. "Nach meinen Informationen hat er die Taten schnell gestanden." Während der Ermittlungen stellte sich auch heraus, dass der junge Mann auch beim Löschen der Brände mitgeholfen hat, die er selber gelegt hatte.

Auf Anfrage der NW bestätigte auch Polizeisprecher Joachim Thater-Klas, dass es es sich bei dem Täter um ein Mitglied der Feuerwehr Obernbeck handelt. Wehrführer Ralf Krause fürchtet um den guten Ruf der Blauröcke. "Jeder Brandstifter in den eigenen Reihen ist eine Klatsche für die Feuerwehr." Ein schwarzes Schaf ziehe jetzt die Arbeit von 200 Ehrenamtlichen in den Dreck. "Man darf nicht vergessen, dass unsere Leute jeden Tag bereit sind, vollen Einsatz zu bringen."

Über die Identität des Feuerwehrmannes, den Krause gut kennt, möchte er nur wenig sagen. "Der war gerade erst im Sommer von der Jugendfeuerwehr in Löschgruppe gewechselt. Er hatte noch keine Zusatzausbildung und war noch total grün hinter den Ohren."
Krause ist überzeugt, dass dem 18-Jährigen die Folgen seines Handelns nicht bewusst waren. "Zum Glück war nie ein Menschenleben in Gefahr."

Den Brandstifter erwartet jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit eine Gerichtsverhandlung. Eine zweite Chance bei der Feuerwehr wird es für den Täter nicht geben. Im Fall einer Verurteilung wäre er vorbestraft. Vorbestrafte dürfen nicht Mitglieder Freiwilligen Feuerwehr werden.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group