Wenn die Löhner Bäder neugebaut werden, sollen alle Menschen sie barrierefrei nutzen können. - © Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung BW
Wenn die Löhner Bäder neugebaut werden, sollen alle Menschen sie barrierefrei nutzen können. | © Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung BW

NW Plus Logo Löhne Arbeitskreis fordert: "Das Bad der Zukunft muss barrierefrei sein"

Beim anvisierten Neubau der Löhner Bäder hofft der Arbeitskreis Handicap auf eine Berücksichtigung seiner Belange. Die betreffen auch Wasserfläche und Beckenangebot.

Felix Eisele

Löhne. Vier Jahre sind vergangen, seit Felix Lehra und seine Mitstreiter letztmals das Löhner Freibad betreten haben. Nicht zum schwimmen, sondern um die Badeanstalt auf Schwachstellen und Stolperfallen für Menschen mit Behinderung zu untersuchen. Mit ernüchterndem Ergebnis. "Eine barrierefreie Gestaltung", so sagen die Vertreter vom Arbeitskreis zur Wahrung der Belange für Menschen mit und ohne Handicap, "ist im bestehenden Freibad kaum möglich." Und weil diese Erkenntnis für das Hallenbad fast noch mehr gilt, ruhen ihre Hoffnung nun auf dem anvisierten Neubau der Bäder - und damit auf einer größtmöglichen Barrierefreiheit.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema