Zu Fuß überquerten Diana und die anderen Flüchtlinge die ukrainisch-polnische Grenze. Von dort aus ging es weiter gen Westen bis nach Löhne. - © Christoph Soeder/dpa
Zu Fuß überquerten Diana und die anderen Flüchtlinge die ukrainisch-polnische Grenze. Von dort aus ging es weiter gen Westen bis nach Löhne. | © Christoph Soeder/dpa

NW Plus Logo Löhne Ukrainische Familie in Löhne: Angst um die Daheimgebliebenen

17 geflüchtete Menschen hat Vera Lewinski in der Werrestadt untergebracht. Zwei von ihnen sind Diana und ihr Sohn Dennys.

Wencke Meckenstock

Löhne. Vera Lewinski ist Sozialarbeiterin im Migrationsbüro und in der Flüchtlings- und Ausländerberatung der Stadt Löhne. Die 48-Jährige kümmert sich nicht nur beruflich um „meine Leute“, wie sie sagt, sondern auch privat. In ihrem Haus und einem Nachbarhaus hat die gebürtige Ukrainerin insgesamt 17 geflüchtete Personen aus ihrem Freundes- und Bekanntenkreis untergebracht. Ihre Freundin Diana aus Kiew und deren 16-jähriger Sohn Dennys sind zwei von ihnen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema