Das Hochwasser hat auch zahlreiche Bäume am Ufer der Werre unterspült. Das Foto zeigt im Hintergrund die Werretalhalle. - © Dirk Windmöller
Das Hochwasser hat auch zahlreiche Bäume am Ufer der Werre unterspült. Das Foto zeigt im Hintergrund die Werretalhalle. | © Dirk Windmöller

NW Plus Logo Löhne Höchster Wasserstand der Werre seit mehr als 12 Monaten

Die starken Regenfälle haben dafür gesorgt, dass der Fluss jetzt eine Menge Wasser führt. Der Chef des Werre-Wasserverbands sagt, ob das gefährlich ist.

Dirk Windmöller

Löhne. Das stürmische Wetter der letzten Tage hat auch eine Menge Regen gebracht. Die Werre führt so viel Wasser wie lange nicht. Am Montagmittag stand der Pegel am Löhner Wehr an der Schützenbrücke bei 364 Zentimeter. "Das ist der höchste Stand seit mehr als zwölf Monaten", sagt Steffen Veenaas, Geschäftsführer des Werre-Wasserverbands.

Für den Gewässerexperten ist die Wasssermenge allerdings nicht bedrohlich. "Den Höhepunkt hatten wir Montagmittag erreicht. Seitdem sinkt der Pegel wieder", sagt er. Der nächste Regen sei für Dienstagabend angesagt. "Da erwarten wir aber nicht, dass größere Wassermengen noch dazu kommen." Das Rückhaltebecken hinter dem Wehr sei nur gering gefüllt. "Da hat es keinen Grund zur Beunruhigung gegeben", sagt er.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema