Marianne Smidt schaut mit Sorge auf die Zeit, die vor uns liegt. - © Lena Kley
Marianne Smidt schaut mit Sorge auf die Zeit, die vor uns liegt. | © Lena Kley
NW Plus Logo Löhne

1 Jahr nach Corona-Ausbruch im Heim mit 17 Toten: Furcht vor vierter Welle

Die Zahl der Infizierten geht wieder durch die Decke. Das weckt in der Einrichtung in Mennighüffen schlimme Erinnerungen. So hat sie sich auf den Winter vorbereitet.

Lena Kley

Löhne. Für die Leiterin des Altenpflegeheims Mennighüffen, Marianne Smidt, muss es sich anfühlen wie ein schlimmes Déjà-vu: Wieder gehen im Winter die Corona-Zahlen ungebremst nach oben. Letztes Jahr hatte das für ihre Einrichtung schlimme Konsequenzen, denn das Infektionsgeschehen hatte zu einem großen Corona-Ausbruch dort geführt. Der erste Bewohner war am 5. November gestorben. 16 weitere sollten folgen. Als dann die Impfungen Ende Dezember kamen, war die Erleichterung groß...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG