Die Stadt Löhne hat auf dem Spatzenberg zahlreiche von der Rußrindenkrankheit befallene Ahorn-Bäume fällen lassen. - © Ulf Hanke
Die Stadt Löhne hat auf dem Spatzenberg zahlreiche von der Rußrindenkrankheit befallene Ahorn-Bäume fällen lassen. | © Ulf Hanke

NW Plus Logo Löhne Pilzbefall: Der feuchte Sommer hat den Bäumen geholfen

Knapp 500 Bäume mussten in Löhne wegen der Rußrindenkrankheit in den Jahren 2019 und 2020 gefällt werden. Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt.

Dirk Windmöller

Löhne. Der Killer kam aus Nordamerika. In vielen Regionen Deutschlands schlug er zu, auch in Löhne und anderen Städten in der Region. Cryptostroma corticale heißt der Pilz, ein Bösewicht, der Ahornbäume befällt und sie tötet. Im Jahr 2019 und 2020 sorgte die Rußrindenkrankheit für Frust bei Förstern und Spaziergängern. Die Wälder, durch den Borkenkäfer schon genug gebeutelt, wurden mit dem nächsten Schädling konfrontiert. Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt. "Wir haben schon seit Monaten mehr keine Meldungen mehr", sagt Heike Nolte von der Löhner Stadtverwaltung.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema