Der Unfall an der Ellerbuscher Straße, bei dem eine 14-jährige Radfahrer  lebensgefährlich verletzt wurde, hat viele Löhner erschüttert. Jetzt stellt sich die Frage, wie die Stelle sicherer werden kann. - © Judith Gladow
Der Unfall an der Ellerbuscher Straße, bei dem eine 14-jährige Radfahrer  lebensgefährlich verletzt wurde, hat viele Löhner erschüttert. Jetzt stellt sich die Frage, wie die Stelle sicherer werden kann. | © Judith Gladow
NW Plus Logo Löhne

Nach schwerem Radunfall: Ellerbuscher Straße muss sicherer werden

Nach dem schweren Unfall einer 14-jährigen Radfahrerin vergangene Woche sind die Löhner Grünen alarmiert. Sie fordern Maßnahmen, um die Gefahrenlage an Ort und Stelle zu verringern. Und das nicht zum ersten Mal.

Felix Eisele

Löhne. Der jüngste Unfall an der Ellerbuscher Straße lässt Silke Glander-Wehmeier noch immer nicht los. Der heftige Zusammenstoß eines 14-jährigen Mädchens mit einem Pkw am 6. September auf Höhe der Ulenburger Allee hat die Fraktionsvorsitzende der Löhner Grünen erschüttert. Und Erinnerungen hervorgerufen an einen Vorstoß aus dem vergangenen Jahr, als ihre Partei eben diese Stelle für Radfahrer sicherer gestalten wollte. Ohne Erfolg. Unter dem Eindruck der jüngsten Ereignisse ist die Politikerin nun entschlossen, einen neuen Anlauf zu unternehmen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema