0
Die Königstraße ist gefährlich für Radfahrer. - © Ulf Hanke
Die Königstraße ist gefährlich für Radfahrer. | © Ulf Hanke

Löhne Löhne ist bereit für die Verkehrswende - zumindest theoretisch

Die Kommunalpolitik muss zeitnah ein Paket für die Verkehrswende beschließen, sagen Experten. Der ÖPNV sowie der Rad- und Fußverkehr stehen dabei im Fokus. Immer noch fahren zu viele Autos durch die Stadt.

Susanne Barth
18.02.2021 | Stand 17.02.2021, 18:12 Uhr

Löhne. Die Uhr tickt. Das Auto muss als Verkehrsmittel Nummer eins vom Thron gestoßen werden. Bislang nimmt der Verkehr in der Stadt Löhne mehr als ein Drittel der Treibhausgasemission ein. Viel zu viel. Damit diese Zahl sinkt, bedarf es einer drastischen Verkehrswende. Mehr ÖPNV, mehr Rad- und Fußverkehr ist gefragt. Damit die Nutzung der klimafreundlichen Mobilität zunimmt, muss allerdings einiges vorher passieren. Was genau gewünscht ist, das ist die große Frage. Daher haben beim Mobilitätskonzept auch die Bürger mitzureden. Die Stadt ruft sie sogar explizit dazu auf.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG