Im Altenwohnheim Mennighüffen stabilisiert sich die Lage langsam. - © Susanne Barth
Im Altenwohnheim Mennighüffen stabilisiert sich die Lage langsam. | © Susanne Barth
NW Plus Logo Löhne

Nach den Todesfällen im Altenheim Mennighüffen stabilisiert sich die Situation

Die dritte Testrunde ist ausgewertet. Generell neigt sich die Kurve im ganzen Kreis Herford langsam nach unten. Der Inzidenzwert sinkt ebenfalls.

Susanne Barth

Löhne. Die Lage im Altenwohnheim Mennighüffen stabilisiert sich. Am Dienstag sind rund 30 Bewohner noch einmal getestet worden. Es war die dritte große Testrunde in der Einrichtung. Die Ergebnisse liegen bereits vor. Demnach sind zwei neue Corona-Fälle hinzu gekommen, teilt die Leiterin Marianne Smidt mit. Da aber parallel auch Bewohner die Quarantäne verlassen konnten, da sie einen CT-Wert über 30 aufweisen, gelten aktuell nur noch fünf Senioren in der Einrichtung als infiziert. Zudem vier Mitarbeiter. "Es ist etwas besser geworden. Wir hoffen, dass es sich weiter beruhigt", sagt Smidt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG