Schon lange ist am alten Haltepunkt Gohfeld niemand mehr in einen Zug gestiegen. Das könnte sich bald ändern. - © Dirk Windmöller
Schon lange ist am alten Haltepunkt Gohfeld niemand mehr in einen Zug gestiegen. Das könnte sich bald ändern. | © Dirk Windmöller
NW Plus Logo Kommentar

"Löhne umsteigen" - in die Zukunft!

Die Bahnhalte in Gohfeld wären für Löhne eine große Chance. Für die Verkehrswende, für den Ortsteil und für die Identität der Stadt.

Felix Eisele

Vor mehr als 170 Jahren brach in Löhne ein neues Zeitalter an. Mit dem Bau der Köln-Mindener Eisenbahn im Jahr 1846/47 wurde dem Ort eine neue Bedeutung zuteil. Der bis dato unbedeutende Bahnhof im Gohfelder Westen - heute häufig als Ortsteil Löhne-Bahnhof bezeichnet - mauserte sich zu einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im Nordwesten des Landes, es folgten die Anbindungen an bedeutende Bahnlinien und der stetige Ausbau samt Rangierbahnhof. Etliche Menschen fanden Arbeit bei der Bahn und der Ausruf "Löhne umsteigen!" ging dank Erich Maria Remarque sogar in die Literaturgeschichte ein...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema