Was mit Blockheizkraftwerken begann, wurde mit Solarmodulen fortgesetzt. Das betrügerische System sei identisch gewesen, wirft die Staatswaltschaft dem Angeklagten aus Löhne vor. - © Felix Eisele
Was mit Blockheizkraftwerken begann, wurde mit Solarmodulen fortgesetzt. Das betrügerische System sei identisch gewesen, wirft die Staatswaltschaft dem Angeklagten aus Löhne vor. | © Felix Eisele

NW Plus Logo Bad Oeynhausen/Löhne Betrug in Höhe von 11 Millionen Euro? 59-Jähriger sitzt in U-Haft

Ein Geschäftsführer von Firmen aus Bad Oeynhausen muss sich wegen des Verdachts des Betrugs, der Untreue sowie der Insolvenzverschleppung vor dem Landgericht verantworten.

Nils Middelhauve

Bad Oeynhausen/Löhne/Bielefeld. Es sind beinahe ungeheure Vorwürfe, die die Bielefelder Staatsanwaltschaft gegen zwei mittlerweile insolvente Firmen aus Bad Oeynhausen erhebt: Sie sollen wissentlich und willentlich zahlreiche Anleger um insgesamt sage und schreibe 10,8 Millionen Euro geprellt haben. Nun muss sich der ehemalige Geschäftsführer der Unternehmen wegen des Verdachts des Betrugs, der Untreue sowie der Insolvenzverschleppung vor einer Wirtschaftsstrafkammer des Bielefelder Landgerichts verantworten. Die Bielefelder Staatsanwaltschaft geht von folgendem Geschehen aus: Am 24...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group