Auf dem Postweg wird zu schnell gefahren. Das stört Anwohner Damian Bury (l.) und Tobias Fischer mit Sohn Ben-Titus. - © Dirk Windmöller
Auf dem Postweg wird zu schnell gefahren. Das stört Anwohner Damian Bury (l.) und Tobias Fischer mit Sohn Ben-Titus. | © Dirk Windmöller

NW Plus Logo Löhne Autos fahren zu schnell: Anwohnerfrust am Löhner Postweg

Zurzeit ist die Straße in Mennighüffen besonders stark befahren, weil sie als Umleitungsstrecke dient. Dort gilt Tempo 30. Daran halten sich viele Verkehrsteilnehmer nicht. Anwohner forden Maßnahmen.

Dirk Windmöller

Löhne. Tobias Fischer steht mit seinem Sohn Ben-Titus und Nachbar Damian Bury am Postweg in Mennighüffen. Hier gilt Tempo 30. Während des Pressetermins hält sich kein Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsbeschränkung. Auch wenn das nur eine Momentaufnahme ist, betonen Fischer und Bury, dass das zu schnelle Fahren zum Alltag der Anwohner des Postwegs gehört. "Seit die Werster Straße wegen der Baustelle voll gesperrt ist, hat der Verkehr deutlich zugenommen", sagt Tobias Fischer. Dass der Verkehr auf den Postweg umgeleitet wird, sei nicht schön, aber nachvollziehbar...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group