0
Die Stadt Löhne hat auf dem Spatzenberg zahlreiche von der Rußrindenkrankheit befallene Ahorn-Bäume fällen lassen. Ein Forstunternehmen hat mit einem Holzvollernter (Harvester) den Auftrag erledigt. - © Ulf Hanke
Die Stadt Löhne hat auf dem Spatzenberg zahlreiche von der Rußrindenkrankheit befallene Ahorn-Bäume fällen lassen. Ein Forstunternehmen hat mit einem Holzvollernter (Harvester) den Auftrag erledigt. | © Ulf Hanke

Löhne Löhne verliert 450 Bäume an den Rußrindenpilz

Die Wege auf dem Spatzenberg sind wieder freigegeben. Die infizierten Pflanzenreste sollen nun im Wald verrotten. Menschen sollten weiterhin Kontakt meiden.

Ulf Hanke
28.02.2020 | Stand 27.02.2020, 19:51 Uhr

Löhne. Die Stämme mit der schwarzen Rinde liegen wie Mikado-Stäbchen im Wald. Ein Forstarbeiter hat mit einer Großmaschine in wenigen Stunden Arbeit am vergangenen Dienstag 400 vom Rußrindenpilz infizierte Bäume auf dem Löhner Spatzenberg zersägt. Der Wald ist arg gerupft. Spaziergänger dürfen ihn aber wieder - auf befestigten Wegen - betreten. Die infizierten Pflanzenteile sollten Menschen jedoch weiterhin meiden.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG