0
Die Staatsanwaltschaft hat einen herzkranken Kranführer aus Löhne wegen Sozialbetrugs angeklagt. Er soll Krankengeld kassiert haben, aber trotzdem gearbeitet haben. - © Pixabay
Die Staatsanwaltschaft hat einen herzkranken Kranführer aus Löhne wegen Sozialbetrugs angeklagt. Er soll Krankengeld kassiert haben, aber trotzdem gearbeitet haben. | © Pixabay
Löhne

Herzkranker Kranführer aus Löhne soll zu Unrecht Krankengeld kassiert haben

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat einen Kranführer aus Löhne wegen Sozialbetrugs angeklagt. Der 50-Jährige bestreitet erfolgreich, doppelt kassiert zu haben.

Ulf Hanke
17.01.2020 | Stand 17.01.2020, 10:14 Uhr

Löhne. Der Polier einer RWE-Großbaustelle erfindet für seine Arbeiter gern Spitznamen. Ricki, Micki oder Zaziki. Der Grieche heißt bei ihm wie der Knoblauchquark, einen Türken ruft er dagegen Alex und einen Bosnier aus Löhne Ricki. Auf diese Weise kann sich der Vorarbeiter angeblich die vielen Namen der Menschen, die für Subunternehmen arbeiten, besser merken.

Mehr zum Thema