0
Flatterband am Grabstein: Weil Teile des Daches von der Martin-Luther-Kirche in Löhne-Ort heruntergefallen sind, ist der Bereich rundherum abgesperrt. - © Ulf Hanke
Flatterband am Grabstein: Weil Teile des Daches von der Martin-Luther-Kirche in Löhne-Ort heruntergefallen sind, ist der Bereich rundherum abgesperrt. | © Ulf Hanke

Löhne Das Dach der Martin-Luther-Kirche in Löhne-Ort bröckelt

Weil eine Schindel auf dem Gehweg zerschellt ist, hat die Kirche den Kirchhof mit Flatterband teilweise gesperrt. Die Gemeinde plant die Sanierung seit längerem

Ulf Hanke
09.11.2019 | Stand 08.11.2019, 20:10 Uhr

Löhne. Kurz vor Martin Luthers Geburtstag am Sonntag ist eine Schindel vom Dach der Martin-Luther-Kirche in Löhne-Ort gefallen und auf dem Gehweg zerschellt. Die evangelische Kirchengemeinde hat deshalb den Kirchhof links und rechts vom Haupteingang vorsichtshalber mit Flatterband gesperrt. Das rot-weiße Plastikband ist auf der einen Seite an alten Grabsteinen befestigt, die auf dem Kirchhof stehen. Der Dachschaden soll erst in der Gutwetterperiode im nächsten Jahr behoben werden, erklärte Pfarrer Thomas Struckmeier auf Nachfrage. Die Gemeinde plant die Sanierung seit längerem und hofft, dass nicht noch weitere Schindeln zu Bruch gehen. Kostenpunkt: rund 300.000 Euro. Struckmeier lobt die Spendenbereitschaft der Löhne-Orter, sagt aber auch: "Wir sammeln weiter in der Gemeinde." Die Martin-Luther-Kirche ist denkmalgeschützt, das Dach muss deshalb erneut mit Schieferschindeln gedeckt werden. Die Sperrung der Rasen- und Pflasterflächen links und rechts der Kirche soll offenbar so lange bestehen, bis das Dach saniert wird. Das bedeutet: Auch zu den am besten besuchten Weihnachtsgottesdiensten werden die Gläubigen mit Flatterband in der Kirche geleitet.

realisiert durch evolver group