0
Eine Ladesäule mit zwei Ladepunkten steht an der Lübbecker Straße vor der Hausnummer 11. - © Susanne Barth
Eine Ladesäule mit zwei Ladepunkten steht an der Lübbecker Straße vor der Hausnummer 11. | © Susanne Barth

Löhne Neue E-Ladesäule in der Löhner Innenstadt enthüllt

Westfalen Weser Netz kooperiert mit der Stadt, um mehr Tankmöglichkeiten für E-Autos zu schaffen. Noch ist die Säule nicht in Betrieb, aber bald kann es losgehen.

Susanne Barth
12.09.2019 | Stand 12.09.2019, 10:00 Uhr

Löhne. Der Pappkarton ist weg, die neue Ladestation in der Innenstadt damit enthüllt. Doch E-Autos können hier noch nicht aufgetankt werden. Das dauere laut Maria Pottmeier-Rath, Sprecherin von Westfalen Weser Netz, auch noch ein bisschen: "Der Zähler ist bestellt und muss dann noch installiert werden", sagt sie. Das Unternehmen geht von einer Inbetriebnahme in der Woche ab dem 23. September aus. Um die Elektromobilität voranzutreiben, setzt Westfalen Weser Netz auf die Kooperation mit den Städten in ihrem Verbreitungsgebiet. So auch mit Löhne. Gemeinsam mit der Stadt hat das Unternehmen zwei neue Ladesäulen für Elektrofahrzeuge aufgebaut. Eine Ladesäule beinhaltet immer zwei Ladepunkte, um zwei Fahrzeuge gleichzeitig zu betanken. Piktogramm markiert Parkfläche Die eine E-Tankstelle steht an der oberen Lübbecker Straße vor der Hausnummer 11, die zweite gegenüber dem Bahnhof vor dem ehemaligen Postgelände. Aufgestellt worden sind sie bereits Ende August. Ein Pappkarton hat die Säulen bisher verhüllt. So sollte es bis zur Inbetriebnahme eigentlich bleiben. "Wir haben die Kartonage jetzt entfernt, da sie unansehlich aussahen", sagt Pottmeier-Rath. Das Unternehmen sei darauf angesprochen worden und habe gehandelt. Auch die passende Parkplatzmarkierung ist in der City schon aufgebracht. Zwei Parkplätze sind künftig ausschließlich für die E-Tankstellen-Nutzer vorgesehen. Deutlich macht das ein Piktogramm, das ein Auto mit einem Stecker zeigt. Wer dort mit einem "Benziner" stehe, muss mit einem Knöllchen rechnen, bestätigt Stadtsprecherin Ursula Nolting. Getankt wird mit Ökostrom Die Ladestationen kann laut dem Energieunternehmen jeder mit einem Elektrofahrzeug nutzen. Die Freischaltung erfolgt über die App „PlugSurfing". Dort ist auch eine Karte mit den einzelnen Standorten zu finden. Getankt wird mit Ökostrom. Das Gebiet von Westfalen Weser Netz erstreckt sich über 6.400 Quadratkilometer. Im Norden von Wunstorf geht es über Minden, Teile des Kreises Lippe, den Kreis Herford bis nach Paderborn und in den Süden nach Marsberg runter. Das Ziel des Unternehmens ist, ein flächendeckendes Ladesäulennetz aufzubauen. „Je in 20 Kilometer Entfernung soll eine Ladesäule stehen. So soll es bequem mit dem E-Auto durch unser Verbreitungsgebiet gehen", sagt Sprecher Edgar Schroeren. Neben den bereits existierenden Stromtankstellen seien dafür 100 Ladesäulen mit insgesamt 200 Ladepunkten notwendig. Das Netz werde gemeinsam mit den jeweiligen Kommunen aufgebaut.

realisiert durch evolver group