0
Ein 50-jähriger Dieb aus Löhne hat rings um den Kurpark in Bad Oeynhausen versucht, Wertsachen aus Autos zu stehlen. - © picture alliance – Verwendung weltweit
Ein 50-jähriger Dieb aus Löhne hat rings um den Kurpark in Bad Oeynhausen versucht, Wertsachen aus Autos zu stehlen. | © picture alliance – Verwendung weltweit

Bad Oeynhausen/Löhne Drogensüchtiger Löhner treibt am Kurpark sein Unwesen – mehrfach erwischt

Ein 50-jähriger Löhner hat in Bad Oeynhausen versucht, Wertsachen aus unverschlossenen Autos zu stehlen. Vor Gericht wird klar: Das ist ein klassischer Fall von Beschaffungskriminalität.

Ulf Hanke
11.09.2019 | Stand 11.09.2019, 17:07 Uhr

Löhne/Bad Oeynhausen. Mal stand das Seitenfenster offen, mal war die Beifahrertür nicht verriegelt. Wenn die Gelegenheit rings um den Kurpark in Bad Oeynhausen günstig schien, ist ein 50-jährige Löhner in fremde Autos eingestiegen und hat nach Wertsachen gesucht. Mit dem Verkaufserlös wollte er wohl Heroin bezahlen. Sechs Tatversuche wirft die Staatsanwaltschaft Bielefeld dem Mann vor. Der Nachweis war einfach: Der Drogensüchtige wurde reihenweise erwischt. Vor dem Amtsgericht Bad Oeynhausen ist der Mann geständig. Über seinen Verteidiger gibt er fünf Taten zu, nur zu einem geklauten Handy, das bei ihm gefunden wurde, will er nichts sagen. Wegen der Diebstahlversuche allein droht ihm nun jedoch Gefängnis. Und zwar für längere Zeit. Denn eine ältere Haftstrafe hat er noch nicht abgesessen. Der Vollzug wurde nur wegen seiner Drogentherapie ausgesetzt. Es ist bereits die zweite Therapie, eine erste hatte er abgebrochen. Vor wenigen Wochen hat er die zweite Entgiftung erfolgreich beendet und wohnt wieder bei seinem Vater. Die Türen blieben heile, die Scheiben ganz Bei den Diebstählen ist kein zusätzlicher Schaden entstanden. Sämtliche Türschlösser blieben heile, die Scheiben ganz. Die Staatsanwaltschaft geht dennoch von versuchten Diebstählen in besonders schweren Fällen aus, weil die Taten gewerbsmäßig und in schneller Folge geschahen. Eine Tat leistete sich der Löhner sogar kurz nachdem er vom Amtsgericht Bad Oeynhausen wegen anderer Diebstähle verurteilt worden war. Die meisten Taten geschahen zwischen dem 18. und dem 24. August 2018. In der Tiefgarage eines Hotels am Kurpark versuchte er über das geöffnete Seitenfenster in einen Porsche Cayenne einzusteigen. Als die Alarmanlage losging, machte er sich aus dem Staub, wurde aber erwischt. Ein anderes Mal probierte er in der Brahmsstraße am Herz- und Diabeteszentrum sämtliche Autotüren aus, ob sie verschlossen waren. Eine öffnete sich, er setzte sich auf den Beifahrersitz und wurde wieder prompt erwischt. Gelegenheitsdiebstähle rings um den Kurpark Außerdem durchsuchte er gleich zweimal hintereinander an der Wandelhalle im Kurpark offenbar unverschlossene Autos, einen VW-Polo und einen Ford-Fiesta nach Wertsachen. Im März 2019 dann, wenige Monate nach einer anderen Verurteilung, stahl er ein Navigationsgerät aus einem Mercedes an der Gohfelder Hochstraße. Der Besitzer hatte den Autoschlüssel zuvor verloren. Die Polizei fand später auch ein Handy bei dem Mann, das offenbar aus einem Auto am Edeka-Supermarkt an der Schulstraße geklaut worden war. Dazu wollte der Angeklagte keine Angaben machen. Und das Gericht stellte das Verfahren in diesem Fall mit Blick auf die schwerwiegenderen Taten ein. Der Richter verurteilte den Mann wie von der Staatsanwaltschaft gefordert und vom Verteidiger akzeptiert wegen der August-Tatversuche zu einer neuen Gesamtstrafe von 16 Monaten Haft. Für den Diebstahl in Gohfeld kommen weitere sieben Monate Haft dazu. "Ihre Prognose ist nicht so positiv", sagte der Richter. Eine Aussetzung der Strafe zur Bewährung komme deshalb zwar nicht in Betracht. Er wolle sich aber einer Zurückstellung des Strafvollzugs für die Fortsetzung der Drogentherapie nicht verschließen. Der Angeklagte und die Staatsanwaltschaft nahmen das Urteil an.

realisiert durch evolver group