0
Heike Nolte steht auf der städtischen Fläche in Löhne-Ort. Dort stehen bereits Bäume und jetzt sollen weitere dazukommen. - © Anthea Moschner
Heike Nolte steht auf der städtischen Fläche in Löhne-Ort. Dort stehen bereits Bäume und jetzt sollen weitere dazukommen. | © Anthea Moschner

Löhne Neue Obstwiese in Löhne-Ort entsteht dank einer Anregung von Schülern

Der Antrag der Jugendlichen beim Projekt "Pimp your town" wird jetzt in die Tat umgesetzt. An der Straße "Im Bruch" wird eine Streuobstwiese angelegt. Löhner können die Patenschaft für einen Baum übernehmen. Die Plätze sind begrenzt.

Anthea Moschner
14.08.2019 | Stand 14.08.2019, 12:12 Uhr

Löhne. Über 500 Bäume wurden bereits seit 2007 im Zuge des Bürgerwald-Projektes gepflanzt. Bei der Aktion können Löhner die Patenschaft für einen Baum übernehmen und so ihre Stadt grüner und natürlicher machen. Dank eines Antrages von Schülern bei dem Planspiel "Pimp your town" können Bürger jetzt auch Baumpate für einen Apfel-, Kirsch- oder Zwetschgenbaum werden, denn in Löhne-Ort soll eine neue Obstwiese angelegt werden. 20 Bäume sollen noch in diesem Jahr auf der circa 3.000 Quadratmeter großen Fläche "Im Bruch 2" in Löhne-Ort gepflanzt werden, um hier eine Streuobstwiese entstehen zu lassen. "Die Bäume sollen sich ja auch entwickeln", sagt Heike Nolte, die beim Amt für Stadtentwicklung der Stadt Löhne für Umwelt- und Baumschutz zuständig ist. Denn die Arten, die gepflanzt werden sollen, seien "Bäume, die große Ausmaße annehmen". 25 verschiedene Obstsorten zur Auswahl Jeder, der Pate werden möchte, kann aus einer Liste von 25 verschiedenen Obstsorten auswählen. Darunter sind 19 Apfelsorten, wie zum Beispiel Boskoop oder Biesterfelder Renette, sowie zwei Sorten Kirschen und vier Sorten in der Kategorie Zwetschge/Reneklode/Mirabelle. Angedacht ist, dass jede Obstbaumsorte möglichst nur einmal gepflanzt wird, um die Wiese möglichst vielfältig zu gestalten. Das Obst ihres Baumes können die Paten nach Absprache pflücken. Die Baumpatenschaft für einen Obstbaum kann für eine Spende von 100 Euro übernommen werden. Darin enthalten ist auch die Fertigstellungs- und Entwicklungspflege, die für die ersten drei Jahre von dem ausführenden Garten- und Landschaftsunternehmen übernommen wird. "Wenn die Bäume in dieser Zeit eingehen, werden sie auch ersetzt", sagt Nolte. Streuobstwiese soll zum Arten- und Klimaschutz beitragen Ziel der Baumpflanzung ist es laut der Stadt Löhne, einen Beitrag zum Arten- und Klimaschutz zu leisten. "Das soll eine Streuobstwiese werden, die später für den Naturschutz da ist", so Nolte. Denn Streuobstwiesen bieten vielen Tierarten Nahrung und Lebensraum. Die Wiese in Löhne-Ort soll deshalb höchstens zweimal im Jahr gemäht werden. "Obstwiesen erfüllen Natur- und Klimaschutz", fasst Heike Nolte die Vorteile zusammen. Auf der Wiese an der Straße "Im Bruch" stehen schon Obstbäume. Die Fläche gehört der Stadt. "Hier stand ein städtisches Gebäude, das war aber baufällig und wurde abgerissen", erzählt Nolte. Finanziert werden soll die Pflanzaktion über Spenden. Auch die Stadt Löhne finanziert einen Teil. Antrag der Schüler beim Projekt "Pimp your town" Vorausgegangen war der Aktion der Antrag von Schülern des Städtischen Gymnasiums. Sie regten an, zum 50-jährigen Jubiläum der Stadt eine Pflanzaktion zu starten. Dieser Antrag war Teil des Politikprojektes "Pimp your town", das im Juli 2018 stattfand. Schüler der damaligen neunten Klassen aller weiterführenden Schulen der Werrestadt nahmen daran teil und diskutierten über ihre eigenen Ideen und Konzepte für die Stadt, die anschließend in verschiedenen Ausschüssen besprochen wurden. "Jugendliche werden an die Arbeit von Kommunalpolitikern herangeführt", fasst Heike Nolte zusammen. "Der Rat möge beschließen, dass zur Feier des 50-jährigen Jubiläums jeder, der möchte, einen Baum pflanzt. Es kann eine Aktion geben, wo die Stadt Bäume zur Verfügung stellt", lautete der Beschlussvorschlag der Gymnasiasten. Der Antrag wurde angenommen. Baumpflanzaktion findet im November statt Und noch im November diesen Jahres soll die Idee der Schüler in die Tat umgesetzt werden. Denn dann findet die Pflanzung der Obstbäume statt. "Bäume werden gepflanzt, wenn das Laub weg ist", erklärt Heike Nolte. Nach der Pflanzung wird auch noch ein Pflanzfest veranstaltet, zu dem alle Baumpaten eingeladen werden. Die Paten der Obstbäume erhalten eine Patenschaftsurkunde und die Bäume werden mit der Obstbaumsorte und dem Namen des Spenders gekennzeichnet. Die Vergabe der Bäume findet nach der Reihenfolge der Bestellung statt. Wer Spender werden und die Patenschaft für einen Obstbaum übernehmen möchte, kann sich die Bestellliste von der Homepage der Stadt herunterladen oder sie bei der Stadt Löhne in Papierform abholen und anschließend ausfüllen. Weitere Informationen gibt es bei Heike Nolte unter Tel. (0 57 32) 10 03 98.

realisiert durch evolver group