0
Projektleiter Florian Fawick (l.) und Bauabteilungsleiter Tobias Fischer von Straßen NRW im Löhner Kreuz, dem letzten Bauabschnitt der Nordumgehung. Hinter ihnen ist noch die Baustellenführung auf der neuen Autobahn mit den gelben Fahrbahnmarkierungen zu sehen. - © Jörg Stuke
Projektleiter Florian Fawick (l.) und Bauabteilungsleiter Tobias Fischer von Straßen NRW im Löhner Kreuz, dem letzten Bauabschnitt der Nordumgehung. Hinter ihnen ist noch die Baustellenführung auf der neuen Autobahn mit den gelben Fahrbahnmarkierungen zu sehen. | © Jörg Stuke

Bad Oeynhausen/Löhne Terminplan für den letzten Akt der Nordumgehung steht

In zwei Wochen sollen die wesentlichen Verbindungen im Löhner Kreuz zwischen A 30 und B 61 freigegeben sein. Danach hat Straßen NRW diverse andere Projekte im Umfeld geplant.

Jörg Stuke Jörg Stuke
18.07.2019 | Stand 18.07.2019, 22:08 Uhr

Bad Oeynhausen. Noch zwei Wochen Geduld sind gefragt. Dann sollen die wesentlichen Auf- und Abfahrten im Löhner Kreuz freigegeben und die Verbindungen zwischen der Nordumgehung, der alten A 30 und der B 61 befahrbar sein. Es ist der letzte große Akt in der fast elfjährigen Baugeschichte der Nordumgehung.

realisiert durch evolver group