0
Bürgerwald im "Griechenland": Heike Nolte steht vor den Bäumen, die bei der Aktion im vergangenen Herbst gepflanzt worden sind. - © Anthea Moschner
Bürgerwald im "Griechenland": Heike Nolte steht vor den Bäumen, die bei der Aktion im vergangenen Herbst gepflanzt worden sind. | © Anthea Moschner

Löhne Baumpaten für den 4. Löhner Bürgerwald gesucht

Der Bürgerwald an der Straße "Griechenland" wird im Herbst erweitert. Interessenten können die Patenschaft für einen Baum ihrer Wahl übernehmen. Noch sind einige auf der Fläche frei

Anthea Moschner
05.05.2019 | Stand 03.05.2019, 18:12 Uhr

Löhne. Taufe, Hochzeit, Einschulung. Es gibt zahlreiche besondere Anlässe, die sehr viel bedeuten. Oft sind diese Ereignisse im Leben so wichtig, dass es viel zu wenig wäre, sie nur wie jeden gewöhnlichen Geburtstag zu feiern. Durch den Löhner Bürgerwald gibt es die Möglichkeit, eine bleibende Erinnerung zu pflanzen und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun. Seit 2017 wächst und gedeiht der neue Bürgerwald an der Straße „Griechenland" in Löhne-Ort. Auf einer Fläche von ungefähr 1,1 Hektar sind dort seitdem schon 77 Bäume gepflanzt worden. Und in diesem Jahr kommen noch einige dazu. Bei der nächsten Aktion im November werden 40 neue Bäume gepflanzt. Am Wochenende nach der Pflanzaktion findet dann ein Fest statt, bei dem den Paten Urkunden überreicht werden. Außerdem können sie Namensschilder befestigen. Nur heimische Bäume werden gepflanzt Bei dem Bürgerwald-Projekt übernehmen Menschen die Patenschaft für einen heimischen Laubbaum. Durch dieses Projekt soll Löhne grüner und natürlicher werden. Das Areal gehört der Stadt und gilt offiziell als Waldfläche. Die Stadt arbeitet mit dem Wittekindshof zusammen, der die Pflanzung übernimmt. Wenn ein Baum innerhalb der ersten drei Jahre nach der Pflanzung eingeht, tauschen sie ihn aus. „Sie kalkulieren ein, dass sie eine bestimmte Anzahl an Bäumen ersetzen müssen", sagt Heike Nolte. Sie ist bei der Stadt Löhne für Umweltschutz und Baumschutz zuständig und kümmert sich um den Bürgerwald. Aus ökologischen Gründen werden nur standortgerechte, heimische Bäume angeboten. Andere Baumarten können und dürfen in der freien Landschaft nicht gepflanzt werden, erzählt Heike Nolte. Wer Baumpate werden möchte, kann zwischen den Arten Stieleiche, Rotbuche, Vogelkirsche, Bergahorn, Winterlinde und Hainbuche wählen. Der Baum und die Pflanzung werden vom jeweiligen Baumpaten selbst finanziert. Je nach Art kostet ein Baum zwischen 150 und 180 Euro. Bisher wurden 533 Bäume gepflanzt Der Bürgerwald ist eine Aktion der Stadt Löhne und der Stadtmarketing AG Energie, Verkehr und Ökologie. Die Arbeitsgemeinschaft war es auch, die 2007 die Idee zu dem Projekt hatte. In anderen Städten habe es zwar zum Beispiel schon Hochzeitswälder gegeben, aber der Bürgerwald in Löhne sollte mehr Menschen ansprechen als frisch Vermählte. Nolte: „Das soll für alle möglichen Anlässe frei sein." Seit 2007 wurden in Löhne insgesamt 533 Bäume gepflanzt. Die Bürgerwald-Aktion stoße auf große Beliebtheit, erzählt Heike Nolte. „Das ist ein Projekt, das gut ankommt in Löhne. Viele Leute besuchen ihre Bäume." Einige übernähmen sogar jedes Jahr eine Baumpatenschaft, sagt sie. Beliebte Anlässe seien Taufen, Einschulungen oder ein runder Geburtstag. „Ein Baum ist ja auch etwas, das bleibt." Im Gebiet des vierten Bürgerwaldes im „Griechenland" sind von den 40 Bäumen, die im Herbst gepflanzt werden sollen, bereits 22 vergeben. Somit sind noch 18 Bäume frei für neue Paten. Wer Interesse an einer Patenschaft hat, kann sich bei Heike Nolte unter Tel. (0 57 32) 10 03 98 melden.

realisiert durch evolver group