0

Löhne Tätowierer kämpft sich nach Unfall zurück ins Leben

Dennis Matthäus hat vor zwei Jahren einen Motorradunfall nur knapp überlebt. Mit einem Tattoostudio in Mennighüffen erfüllt er sich seinen Traum. Der Laden heißt wie sein Mantra „Never give up“

Susanne Barth
30.04.2019 | Stand 30.04.2019, 12:07 Uhr
Dennis Matthäus beim Tattoowieren. Er sitzt dabei im Rollstuhl. 

Tattoo

Never give up - © Dennis Matthäus
Dennis Matthäus beim Tattoowieren. Er sitzt dabei im Rollstuhl.
Tattoo
Never give up | © Dennis Matthäus

Löhne. Den 1. April 2017 wird Dennis Matthäus nie mehr vergessen. Ein 79-jähriger Mann hat ihm damals auf einer Landstraße die Vorfahrt genommen. Matthäus konnte auf seinem Motorrad nicht mehr reagieren, prallte gegen das Auto, flog von der Maschine und verletzte sich schwer. Nur knapp hat er den Unfall überlebt, sitzt seitdem im Rollstuhl. Unterkriegen lässt sich Matthäus aber nicht. Er kämpft sich zurück ins Leben, lernt wieder laufen und eröffnet im Sommer einen Tattooshop in Löhne. Der Name ist sein Motto „Never give up".

realisiert durch evolver group