Sportlicher Schulterschluss: Die Mannschaft der HSG Löhne Obernbeck II mit ihren Gästen aus der Bundesliga, der ersten Mannschaft von GWD Minden. - © Goli
Sportlicher Schulterschluss: Die Mannschaft der HSG Löhne Obernbeck II mit ihren Gästen aus der Bundesliga, der ersten Mannschaft von GWD Minden. | © Goli

Löhne Ein emotionales Handballfest für Maik

In Erinnerung an ihren im Alter von 20 Jahren verstorbenen Torhüter organisierte die zweite Mannschaft der HSG Löhne-Obernbeck eine Begegnung mit Bundesligist GWD Minden

Löhne. Was für ein ergreifender Handball-Abend: Zum Benefiz-Handballspiel zwischen der zweiten Mannschaft der HSG Löhne-Obernbeck und dem Bundesligisten GWD Minden sind 700 Zuschauer in die Sporthalle am Löhner Gymnasium gekommen – ausverkauft. In Erinnerung an Maik Buchholz, den Torhüter der zweiten Mannschaft, der im Dezember im Alter von nur 20 Jahren an Krebs verstorben ist, haben seine Sportfreunde das Spiel zu Gunsten der Kinderkrebshilfe organisiert. "Die Resonanz war überwältigend" Initiator ist Heiko Ebert, Spieler der zweiten Mannschaft: „Ich habe in Absprache mit Familie Buchholz anfangs erst einmal etwa 400 E-Mails versendet. Alle Handball- und Fußball-Bundesligisten, große Firmen wie Dr. Oetker und auch benachbarte Vereine wurden um Unterstützung gebeten. Und die Resonanz war überwältigend", berichtet er. So kommen schnell 450 Preise für die Tombola zusammen, und auch darüber hinaus ist das Echo groß. Der Fanclub des Herforder Eishockeyvereins hat sofort seinen Besuch zugesagt, die Teutoskipper aus Brackwede sorgen mit ihrer Seilkunst für die Halbzeitshow. Der TuS Spenge stellt mit Filip Brezina, Fabian Breuer und Justus Aufderheide drei „Leihspieler" zur Verstärkung der Heimmannschaft ab. Vater von Maik steht im Tor Mit Arne Kröger von der TSG AH Bielefeld und Jannik Jungmann von GWD Minden kehren zwei Obernbecker Jungs an die Spielstätte ihrer Jugendzeit zurück. Und so kann die zweite Mannschaft auf 21 Akteure zurückgreifen. Mit dabei ist auch Andreas Buchholz, Vater von Maik, der zwischendurch das Tor der Obernbecker hütet und sogar ein, zwei Bälle der Gäste aus der Bundesliga halten kann. Und allein damit schon die Halle zum Toben bringt. Auf die Zusage des Bundesligisten GWD Minden musste Heiko Ebert nicht lange warten: „Das kam ganz spontan und sie treten hier völlig kostenlos an." So freundlich gehen die Mindener dann auch beim Spiel mit ihren Gastgebern um. Sie zeigen ihre Klasse, lassen den Obernbeckern aber auch den Spielraum, um sich auch sportlich wacker zu schlagen. Der endgültige Kassensturz steht noch aus Auch Mindens Trainer Frank Carstens zeigt sich angetan: „Für uns ist das eine lockere Trainingseinheit. Ich kenne diese Halle ja von unseren Bundesligavorbereitungsspielen wie zuletzt gegen Lemgo. Hier ist die Hütte immer voll, das finde ich beeindruckend." Dass das Spiel 28:48 (13:22) ausgeht, ist nur eine Randnotiz. Wichtig ist der Einsatz von allen Seiten für die gute Sache. Und der dürfte sich auf jeden Fall gelohnt haben. Der endgültige Kassensturz steht noch aus, aber einige 1.000 Euro für die Krebshilfe dürften nach diesem Handballfest für Maik zweifellos herauskommen. DIE MANNSCHAFTEN HSG Löhne-Obernbeck II: Andreas Buchholz/Tilo Zimmermann/Nils Oelgeschläger – Heiko Ebert, Lukas Stuke (2), Tobias Wessel (2/1), Martin Elias (1), Arne Kröger (4), Jan Minh Homburg (1), Paul Blankenstein (1), Christopher Fischer (1), Sebastian Kleimeier (3), Fabian Breuer (1), Felix Seifert (1), Tobias Teichmann, Christopher Klama, Justus Aufderheide, Jannik Jungmann (6), Robert Philip Scholz (3), Filip Brezina (2). GWD Minden: Kim Sonne Hansen/Lukas Grabitz – Anton Mansson (1), Maximilian Nowatzki (6), Sawas Sawas (6), Christopher Rambo, Mats Korte (8), Simon Strakeljahn (3), Alexej Demerza (3), Christopher Braun (8), Dalibor Doder (4), Andreas Cederholm (5), Luka Zvizej (4/1). Schiedsrichter: Christian Dux (VfL Schlangen), Bennett Follmert (Handball Lemgo).

realisiert durch evolver group