0
Michel Klein am Keyboard und Christian Scheer an der Gitarre haben beim Castingformat X Factor mitgemacht. - © Sky/UFA
Michel Klein am Keyboard und Christian Scheer an der Gitarre haben beim Castingformat X Factor mitgemacht. | © Sky/UFA

Löhne/Bielefeld X Factor: Aus für das Duo Scheer

Die heimischen Musiker aus Löhne und Bielefeld haben es bei der Castingshow bis ins Halbfinale geschafft

Susanne Barth
15.10.2018 | Stand 16.10.2018, 13:01 Uhr

Löhne/Bielefeld. Etwas war anders im Halbfinale des Castingformats X Factor. Das Duo Scheer tritt ganz normal auf die Bühne. Michel Klein setzt sich ans Klavier, Christian Scheer stellt sich ans Mikro. Doch seine Gitarre fehlt. Für den eigenen Song „Endlich" wollte sich der Löhner ganz auf seine Stimme konzentrieren. „Das hat sich gut angefühlt", sagt Scheer. Und der selbst geschriebene Song hat das Duo fast ins Finale gebracht. Acht Bands und Solokünstler wollten das Ticket für das große Finale der Show. Doch nur vier davon dürfen am Freitag, 19. Oktober, zum letzten Mal auf die Bühne in Köln treten. Richtig zittern mussten die Ostwestfalen. Die Zuschauer durften mit ihrer Stimme entscheiden, wen sie im Finale sehen wollen. „EES & the Yes-Ja! Band", Sheila und Jan-Marten haben es auf Anhieb geschafft. Scheer und die Band „Wait of the World" bekamen im Sing-Off eine letzte Chance. Diesmal hatte die Jury das letzte Wort. Und bei den vier Juroren herrschte Uneinigkeit. Rapper Sido tendierte mehr zu Scheer, Iggy und Thomas waren eher auf der Seite von „Wait of The World". Jennifer Weist musste als Mentorin die schwere Entscheidung treffen und entscheid sich für „Wait of the World". Für Scheer und Klein ging damit am Freitagabend die X-Factor-Reise zu Ende. Den Kopf lassen sie aber nicht hängen: Über die Plattform Instagram bedanken sich die Musiker bei ihren Fans und Unterstützern: „1.000 Knutscher an euch und danke von Herzen!" Die Zeit bei X Factor möchten sie nicht missen. „Die Erfahrung war super. Es war schön, sich so lange auf die Musik zu konzentrieren", sagt Christian Scheer. „Das hatte etwas von einem richtigen Musiker-Dasein", sagt der Löhner, der hauptberuflich bei einem Arzneimittelvermarkter arbeitet. Musikerkollege Klein ist im Vertrieb einer Craftbeer-Brauerei tätig. Dieses Gefühl bekamen die Musiker auch durch das Spielen ihrer eigenen Songs. Nur einmal haben Scheer und Klein ein Lied gecovert. Die Aufgabe gab Mentorin Jennifer Weist allen Musikern bei X Factor. Gepunktet hat das Duo mit einem Helene-Fischer-Song. Das Abenteuer X Factor ist vorbei, doch nicht das Ende des Duos. „Die Kurve, die jetzt nach oben zeigt, soll auch da oben bleiben", sagt Scheer. Bevor sie neue Projekte verwirklichen, geht es am Freitag wieder nach Köln. „Dann sitzen wir im Fanblock." Mitgefiebert wird mit „Wait of the World". Scheer: "Wir sind gute Freunde geworden". Das Finale ist um 20.15 Uhr auf Sky 1 zu sehen. Die X-Factor-Reise ist für die Ostwestfalen zu Ende. Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an ❤️ DANKE ❤️ Anzeige wg Namensnennung. Ihr Lieben! Im Bild ist alles gesagt. 1000 Knutscher an euch und danke von Herzen! Für gestern bei @xfactorde und die ganze Zeit davor. ❤️ In diesem Sinne... Bis gleich mal! 😊😘 PS: Danke an @yaenniverfromtheblock @shawnstein @lionsheadmusic und @thomasanders_official für die Unterstützung und vor allem die Ehrlichkeit! War fett mit euch! Wir sehen uns am Freitag! 😋 Ach und @wait_of_the_world... We f%ckin' ❤️ you! -- #XFactor #XFactorde #liveshow #scheer #musik #pop #deutschpop #singer #songwriter #leicht #poesie #gitarre #klavier #piano #poesie #liebe #SkyXF #endlich Ein Beitrag geteilt von SCHEER (@scheermusik) am Okt 13, 2018 um 1:17 PDT

realisiert durch evolver group