Asphaltiert: Eine neue Straße verbindet die beiden Zufahrten auf dem Festplatz am Freibad. - © Susanne Barth
Asphaltiert: Eine neue Straße verbindet die beiden Zufahrten auf dem Festplatz am Freibad. | © Susanne Barth

Löhne Eine asphaltierte Straße für den Festplatz

Wunsch von Trendfairs: Die neue Befestigung soll einen matschfreien Weg zur Area 30 ermöglichen. Die Arbeiter haben auch eine Treppe gebaut, die zum neuen Messegebäude Cube 30 führt

Susanne Barth

Löhne. Regnet es, verwandelt sich der Festplatz am Freibad schnell in eine matschige Fläche. An den meisten Tagen im Jahr stellt das kein großes Problem dar. Wenn die Küchenmesse Area 30, die immer im September stattfindet, eröffnet, kann der Weg in die temporäre Messehalle für Besucher zur Herausforderung werden. Deswegen hat die betreibende Firma Trendfairs den Wunsch geäußert, den Festplatz zu befestigen. Seit 2011 lockt die Küchenorderfachmesse Fachbesucher in die Messehallen nach Löhne. Laut der Firma konnte auch bei der siebten Veranstaltung im vergangenen Jahr der Zulauf weiter gesteigert werden. Auf fast einem Hektar Ausstellungsfläche präsentierten sich 130 Aussteller. Es kamen über 12.000 Besucher aus 46 Ländern. Den Messebesuchern müsse man nicht nur einen guten Ausstellermix, sondern auch ein attraktives Umfeld bieten, so Michael Rambach, geschäftsführender Gesellschafter von Trendfairs. Fahrzeuge drohten stecken zu bleiben Nach der jüngsten Messe berichtete der Veranstalter von wetterbedingt schwierigen Bedingungen. So musste der letzte verbliebene Grünstreifen sowohl in der Auf- und Abbauphase als auch zur Veranstaltung selbst gesperrt werden, da Fahrzeuge im aufgeweichten Boden stecken zu bleiben drohten. Zudem wurde die Messe von Besuchern kritisiert, denen es zeitweilig nicht möglich war, die Zelte trockenen Fußes zu erreichen. Trendfairs ist an die Stadt herangetreten und bat darum, den Platz wetterunabhängiger zu gestalten. Das ist in der vergangenen Woche nun geschehen. Bauarbeiter haben die beiden Zufahrten zum Festplatz durch eine asphaltierte Fahrstraße verbunden. Außerdem wurde die letzte Wiesenfläche geschottert. Neben einer besseren Befestigung haben Arbeiter auch die Fläche zum neuen Messegebäude Cube 30 auf der anderen Seite der Lübbecker Straße geöffnet. Hierfür ist ein Gehölzstreifen gerodet worden und es wurde eine Treppe gebaut. Stadt streckt das Geld vor Die Stadt hat die Kosten zunächst übernommen. Kalkuliert wurde mit etwa 80.000 Euro. Um einen Puffer für die Baumaßnahme zu haben, sind 85.000 Euro vorgehalten worden. Die Mittel stehen aus dem Bauvorhaben B 61, Anbindung Großer Kamp/B 61 zur Verfügung, da es hier zu zeitlichen Verzögerungen kommt. Das Geld hat die Stadt aber nur vorgestreckt. Da die Firma Trendfairs als Hauptnutzer des Festplatzes vorrangig von den Maßnahmen profitiert, besteht Einigkeit darüber, dass die entstanden Kosten in den nächsten Jahren vollständig zurück zu zahlen sind. Die Vorbereitungen für die nächste Area 30 vom 15. bis 20. September laufen bereits. Rambach: „Wir werden noch etwas wachsen. Allerdings können wir nicht mehr viel größer werden." Während der Auf- und Abbauphase seien 120 Sattelschlepper auf dem Gelände des Festplatzes unterwegs. „Da muss auch ausreichend Platz zum Rangieren sein." Während der Arbeiten werden bis zu 300 Arbeiter den Bau errichten. „Es werden auch viele Unternehmen aus der Region eingebunden", sagt der Geschäftsführer.

realisiert durch evolver group