0
Einstürzende Altbauten: Durch den Druck der Explosion und die stürzende Fahrbahn werden die Stoffbahnen, die im Bereich der Pfeiler aufgehängt wurden, aufgebauscht wie eine Welle. Ohne diesen Schutz wären die Brocken mehrere 100 Meter weit geflogen. - © Steffen Krause
Einstürzende Altbauten: Durch den Druck der Explosion und die stürzende Fahrbahn werden die Stoffbahnen, die im Bereich der Pfeiler aufgehängt wurden, aufgebauscht wie eine Welle. Ohne diesen Schutz wären die Brocken mehrere 100 Meter weit geflogen. | © Steffen Krause

Löhne Abschied mit Kawumm: Brückensprengung in Löhne

Sudbachtal: Straßen NRW lässt die Brücke an der Bundesstraße 61 spektakulär zusammenbrechen. 40 Kilo Sprengstoff sorgen dafür, dass die 2.500 Tonnen schwere Fahrbahn zehn Meter tief ins Tal kracht

Jörg Stuke
15.11.2017 | Stand 15.11.2017, 07:02 Uhr |

Löhne. Das Ende kommt mit kraftvoll dumpfem Grollen. Einen Wimpernschlag lang zittert der Boden im Sudbachtal. Dann ist die marode Brücke der B 61 Geschichte. Oliver Marks, Sprengmeister aus Meißen, hat die vier Pfeiler der Brücke mit 40 Kilogramm Sprengstoff pulverisiert. Ihrer Stützen beraubt, krachte die 2.500 Tonnen schwere Fahrbahn der Bundesstraßenbrücke zehn Meter tief ins Tal. Genau so, wie es die Fachleute der Abbruchfirma TVF Altwert geplant hatten.