0
Arbeit, die unter die Haut geht: Kerstin Kruppa entfernt Kundin Lisa ein Blumentattoo. Gearbeitet wird mit Schutzbrille. Der Schlauch, den Lisa hält, pustet eiskalte Luft. So ist die Haut weniger schmerzempfindlich. - © Dirk Windmöller
Arbeit, die unter die Haut geht: Kerstin Kruppa entfernt Kundin Lisa ein Blumentattoo. Gearbeitet wird mit Schutzbrille. Der Schlauch, den Lisa hält, pustet eiskalte Luft. So ist die Haut weniger schmerzempfindlich. | © Dirk Windmöller

Löhne Geschichten einer Löhner Expertin für Tattooentfernungen

Immer mehr Menschen kommen zu der Löhnerin. Oft werden alte Muster beseitigt, um Platz für neue Tätowierungen zu bekommen

Dirk Windmöller
07.02.2017 | Stand 07.02.2017, 07:34 Uhr
Detail: Dieses Tattoo hat ausgedient und soll weg. - © Dirk Windmöller
Detail: Dieses Tattoo hat ausgedient und soll weg. | © Dirk Windmöller

Löhne. Die Ewigkeit dauert manchmal nur ein paar Jahre. Das weiß jeder, der an eine lebenslange Liebe geglaubt hat, die zerbrochen ist. Und wenn man sich diese Liebe unter die Haut schreiben lässt, dann kann es besonders weh tun, wenn der längst Verflossene immer noch Teil des Körpers ist. Wer an diesem Punkt angekommen ist, dem kann Kerstin Kruppa helfen. Die Löhnerin betreibt als Einzige in Löhne, Bad Oeynhausen und darüber hinaus an der Koblenzer Straße ein Studio zur Tattoo-Entfernung. Neben ihr gibt es auch Dermatologen, die sich damit beschäftigen.

realisiert durch evolver group