Carzubis bei SMV: Laura Brandt (v. l.), Vanessa Beinke, Fabian Langemann, Tobias Wehmeier, Dominik Spiekermann und Geschäftsführerin Inge Brünger-Mylius und Politiker Tim Ostermann. - © Vivien Tharun
Carzubis bei SMV: Laura Brandt (v. l.), Vanessa Beinke, Fabian Langemann, Tobias Wehmeier, Dominik Spiekermann und Geschäftsführerin Inge Brünger-Mylius und Politiker Tim Ostermann. | © Vivien Tharun

Löhne Firma SMV sponsert ihren Azubis zwei Autos

Das Unternehmen tritt beim Wettbewerb "Ausbildungs-Ass 2016" an

Löhne. Viele Regeln gibt es nicht: Die zwei Kleinwagen müssen sauber bleiben und keiner der sieben Auszubildenden der Firma SMV darf sich mit den anderen um sie streiten. Inge Brünger-Mylius, Geschäftsführerin und Inhaberin des Sitz- und Objektmöbel-Herstellers schaffte im vergangenen Jahr die beiden Autos an, um den Lehrlingen den Weg zur Arbeit und private Strecken zu erleichtern. Sie trägt alle Tank-, Reperatur- und Wartungskosten. Termine mit einer Werkstatt zu vereinbaren und einzuhalten, ist Aufgabe der Azubis. "Als ich von dem Projekt 'Carzubi' bei SMV hörte, schlug ich Frau Bünger-Mylius vor, sich damit beim Wettbewerb 'Ausbildungs-Ass 2016' zu bewerben", sagt Tim Ostermann. Ostermann (CDU) ist Abgeordneter des Bundestags für den Kreis Herford und Bad Oeynhausen. In diesem Jahr findet der Wettbewerb bereits zum 20. Mal statt. Ausgezeichnet werden Firmen, die sich in besonderem Maße für ihre Auszubildenden engagieren. Sei es durch überdurchschnittliche Förderung, hohen Einsatz bei der praktischen Ausbildung, durch kreative Neuerungen oder mit Projekten für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf. Als Preisgeld für den Gewinner sind 2.500 Euro ausgeschrieben. Im September hat die Verleihung und die Schirmherrschaft Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel inne. Ostermann jedenfalls zeigt sich vom "Carzubi-Projekt" bei SMV angetan: "Ich finde es richtig gut, dass hier so viel für die Auszubildenden gemacht wird." Die Lehrlinge äußern sich ähnlich über ihren Arbeitgeber. Zwei von ihnen haben während ihrer Ausbildung von einem anderen Betrieb extra zu SMV gewechselt, weil es am alten Arbeitsplatz nicht gut lief. Entstanden ist "Carzubi", weil es einer ehemaligen Auszubildenden genauso ging. "Wir hatten eine junge Frau aus Bielefeld bei uns. Sie war mit ihrem vorigen Ausbildungsplatz nicht zufrieden gewesen", sagt Firmeninhaberin Brünger-Mylius. "Doch bis zu uns hatte sie mit Bus und Bahn einen Anfahrtsweg von anderthalb Stunden." Das habe die Chefin nicht mehr aus dem Kopf bekommen und sie fasste den Entschluss zwei neue Kleinwagen für ihre Azubis anzuschaffen. Seit Juni 2015 teilen sich die sieben jungen Erwachsenen die fahrbaren Untersätze problemlos. "Es gab noch keine Konflikte deswegen", sagt Azubi Fabian Langemann. Es fände ein monatlicher Fahrerwechsel statt und nach Absprache können die Wagen genutzt werden, um in den Urlaub, an den Badesee oder zum Einkaufen zu fahren. Damit das reibungslos verläuft, haben die Sieben untereinander Regeln abgesprochen, wie mit den zwei Autos umzugehen ist. "Das klappt gut", sagt Langemann. Beide Wagen hätten mittlerweile über 20.000 Kilometer auf dem Tacho und seien in den Ausbildungsalltag integriert. Sollte SMV den Wettbewerb "Ausbildungs-Ass" gewinnen, wird das Preisgeld den Mitarbeitern für ein Gemeinschaftsprojekt überlassen.

realisiert durch evolver group