0
Hier will Tedox bauen: Auf dem Brachland vorm Löhner Marktkauf wollte mal ein Autohaus, dann eine Tankstelle und dann SB Boss bauen. Nun hat Tedox seine Pläne vorgestellt. - © Foto: Ulf Hanke
Hier will Tedox bauen: Auf dem Brachland vorm Löhner Marktkauf wollte mal ein Autohaus, dann eine Tankstelle und dann SB Boss bauen. Nun hat Tedox seine Pläne vorgestellt. | © Foto: Ulf Hanke
Löhne

Tedox in Löhne will zum Marktkauf

Größter Parkplatz der Stadt mit über 1.000 Stellplätzen und eigenem Kreisverkehr könnte entstehen

11.04.2015 | Stand 11.04.2015, 12:58 Uhr
So soll es aussehen: Links könnte Tedox bauen, oben ist Toom (l.) und Marktkauf (r.) zu sehen.
So soll es aussehen: Links könnte Tedox bauen, oben ist Toom (l.) und Marktkauf (r.) zu sehen.

Löhne. Tedox zieht's an den Kattwinkel: Der Renovierungs-Discounter will aus den Gewerbehallen neben der Polizeiwache aus- und in die Nachbarschaft des Löhner Marktkaufs umziehen. Das geht aus den Unterlagen für den Planungsausschuss der Stadt Löhne hervor. Vor vier Jahren noch wollte Tedox mit dem Möbeldiscounter Boss gemeinsam an dieser Stelle bauen. Nun macht's Tedox wohl allein.

Eine Konsequenz dieser Baupläne wäre Löhnes vermutlich größter Auto-Parkplatz mit 1.035 Stellflächen und eigenem Kreisverkehr - hinter der erst kürzlich renovierten Ampelkreuzung. Der Marktkauf hat nämlich bereits signalisiert, seine Stellflächen komplett überplanen zu wollen. Die Fahrspuren sollen verbreitet, die Parkplätze kundenfreundlich angeschrägt werden, dazwischen sollen Bäume gepflanzt werden. Für die Wohnungen an der Sandkuhle soll Lärmschutz gebaut werden.

Im Detail wird der Parkplatz so überplant: 380 Stellplätze für Marktkaufkunden, 280 für Kunden des Toom-Baumarkts, 265 gemeinsame Flächen sowie 110 Parkplätze für Tedox. Damit es beim Kunden- und Lieferverkehr kein Verkehrschaos gibt, sehen die Planer einen Kreisel vor. Die vorhandenen Parkplätze werden gemäß den heutigen Standards modernisiert. Von 2,50 auf 2,80 Meter verbreitet und doppelreihig neu angeordnet. Gleichzeitig sollen die Fahrgassen auf sieben Meter aufgeweitet werden.

Tedox will schon lange raus aus dem Gebäudekomplex neben der Polizeiwache. Bereits im März 2011 wurden diese Pläne öffentlich. Der Grund: Der Komplex an der Oeynhausener Straße 48 bis 54 biete keinen Gestaltungsspielraum, hieß es. Damals machte Tedox deutlich, dass sie sich auch den Umzug in ein bestehendes Gewerbeobjekt vorstellen könnte.

Information

Vom Händler zum Discounter


Aus der Teppich Domäne (gegründet 1972) entwickelte sich nach und nach der Renovierungs-Discounter Tedox.  Gründer ist Karl-Heinz Rehkopf und sein damaliger Partner Rainer Wunderlich. Zunächst verkauften sie in Harste (Stammsitz des Unternehmens) Teppichfliesen- und boden. Drei Jahre später kam das Gardinengeschäft dazu, 1977 Farben und Tapeten. 2.200 Mitarbeiter verkaufen bundesweit alles rund um Bodenbeläge, Haushalt, Möbel, Deko und Leuchten.

In der Zwischenzeit ist allerdings eine Menge Wasser die Werre heruntergeflossen, der Partner Boss ist abgesprungen und der Möbeldiscounter Poco hat sich die leerstehende ehemalige Metro-Immobilie an der Ringstraße gegriffen.

Damit der Renovierungs-Discounter Tedox nun ins pulsierende Zentrum der Stadt umziehen kann, muss nicht nur der Bebauungsplan, sondern auch der Flächennutzungsplan und der Regionalplan geändert werden. Das Einzelhandelskonzept der Stadt Löhne sieht die Ansiedlung von großflächigem Einzelhandel an dieser Stelle ausdrücklich vor. Die Verwaltung sieht darin "eine sinnvolle" Angebotsergänzung fürs Zentrum.

Die Firma Tedox will sich am neuen Grundstück auf gut 3.200 Quadratmetern ausbreiten - reine Verkaufsfläche mitsamt 500 Quadratmeter Lagerfläche. Tedox? Hauptgeschäft ist der Verkauf von Böden aller Art, Malerbedarf, Tapeten sowie Gardinen und Lampen.

Die Umzugspläne von Tedox dürften die Verkehrssituation auf der Albert-Schweitzer-Straße nicht gerade entspannen. Das Amt Straßen NRW hatte jüngst erst die Ampelkreuzung erneuert, das Spuren-Angebot für Marktkauf-Abbieger aber nicht verändert.

Der Umzug bedeutet im Umkehrschluss auch eine Schwächung für den bestehenden Standort von Tedox an der Oeynhausener Straße. Dort wäre in Zukunft womöglich großflächiger Einzelhandel nur noch schwer anzusiedeln.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken