Die Brausemühle in Kirchlengern. - © Gerald Dunkel
Die Brausemühle in Kirchlengern. | © Gerald Dunkel

NW Plus Logo Kirchlengern Wie der Naturschutzbeirat das Mühlenprojekt bewertet

5,35 Millionen Euro sollen insgesamt auf dem Brausemühle-Areal investiert werden. Jetzt wurde das Vorhaben im Kreis vorgestellt.

Jobst Lüdeking
Niklas Krämer

Kirchlengern. Es ist ein Millionenprojekt, das an der Brausemühle in Kirchlengern entstehen soll: Für rund 5,35 Millionen Euro soll das historische Industrie-Areal, auf dem 1902 erstmals Strom erzeugt und lange vorher Getreide gemahlen wurde, umgestaltet und aufgewertet werden. Ein Umweltlehrpfad samt Umweltbildungszentrum des Kreises, so die Pläne für die „Regionale 2022“, soll direkt an der Else entstehen. Und ein Medienzentrum der Gemeinde Kirchlengern, die unter anderem ihre Bibliothek dorthin verlagern will, soll ebenfalls seinen Sitz dort erhalten. Für das Umweltzentrum werden rund 200, für das Medienzentrum rund 250 Quadratmeter Fläche veranschlagt, zum Teil in neuen Gebäuden. Dazu kommen weitere Flächen. Die Vorentwurfsplanung für einen rund 2,5 Kilometer langen interaktiven Lehrpfad samt Umweltzentrum und das Medienzentrum wurden jetzt im Naturschutzbeirat des Kreises vor- und dann zur Abstimmung gestellt. Mit einem eindeutigen Ergebnis.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!