0
Relativ trist: Der Kreisverkehr Südlenger Straße/Elsestraße in Kirchlengern ist nicht so bunt gestaltet wie der am Gewerbegebiet Oberbehme. Foto: Niklas Krämer - © Niklas Krämer
Relativ trist: Der Kreisverkehr Südlenger Straße/Elsestraße in Kirchlengern ist nicht so bunt gestaltet wie der am Gewerbegebiet Oberbehme. Foto: Niklas Krämer | © Niklas Krämer

Kirchlengern Deswegen sehen die Kreisverkehre in Kirchlengern so unterschiedlich aus

Mit dem Auto sind es vom Kreisverkehr Südlenger Straße/Elsestraße bis zum Kreisel am Gewerbegebiet Oberbehme etwa drei Kilometer. Einem Mann ist die völlig verschiedene Bepflanzung aufgefallen. Doch die hat ihre Gründe.

Niklas Krämer
07.08.2019 | Stand 07.08.2019, 11:39 Uhr

Kirchlengern. Ein nw.de-Leser ist häufiger mit seinem Auto auf der Elsestraße beziehungsweise Herforder Straße in Kirchlengern unterwegs. Dabei ist ihm die unterschiedliche Gestaltung der beiden Kreisverkehre aufgefallen. Während am Kreisel am Interkommunalen Gewerbe- und Industriegebiet Oberbehme (IKO) mehrere bunte Beete gepflanzt und Ortsschilder mit Wappen aufgestellt wurden, ist der Kreisverkehr Südlenger Straße/Elsestraße relativ schlicht gehalten. Dort gibt’s nur einen Baum, umgeben von teils vertrockneten Sträuchern und Rasen. „Warum ist das so?", will der Kirchlengeraner wissen. Laut Martina Stallmann, Sprecherin der Gemeinde Kirchlengern, war die Ursache für den Bau des Kreisverkehrs im IKO die Erschließung des Gewerbegebiets. „Daher haben die Gemeinden Kirchlengern und Hiddenhausen den Kreisverkehr für den Bund gebaut und sorgen für eine regelmäßige und ordnungsgemäße Pflege", so Stallmann. Die Idee der Bepflanzung und Hinweisschilder sei ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeindeverwaltungen Kirchlengern und Hiddenhausen. Anders verhält es sich beim Kreisverkehr Südlenger Straße/Elsestraße: Für die Pflege und Unterhaltung ist der Landesbetrieb Straßen NRW zuständig. „Unsere Kreisel sind in der Regel relativ einfach gehalten", sagt Sprecher Sven Johanning. „Wir schaffen es zum Beispiel kapazitätsmäßig nicht, Blumen auf Kreiseln zu pflegen", erklärt Johanning. Daher müsse die Bepflanzung relativ pflegeleicht sein. Es gebe aber die Möglichkeit, dass Initiativen – per Vereinbarung mit Straßen NRW – die Pflege eines Kreisels übernehmen können. „Dann können sie den Bereich schöner machen."

realisiert durch evolver group