0
Unwegsame Straßen: Auf ihrem Laptop zeigt Susanne Schröder die Straße in eines der Dörfer im sierra leonischen Busch. Der Toyota Landcruiser des Driving-Doctor-Teams war in einem Wasserloch steckengeblieben. - © Foto: Anne Neul||
Unwegsame Straßen: Auf ihrem Laptop zeigt Susanne Schröder die Straße in eines der Dörfer im sierra leonischen Busch. Der Toyota Landcruiser des Driving-Doctor-Teams war in einem Wasserloch steckengeblieben. | © Foto: Anne Neul||

Kirchlengern/Freetown Hebammen aus Kanada helfen beim Driving-Doctor-Team

Sierra Leone: Zwei pensionierte Hebammen aus Kanada wollen sich im von Susanne Schröder aus Kirchlengern gegründeten Projekt ehrenamtlich engagieren

Anne Neul
09.10.2018 | Stand 08.10.2018, 19:32 Uhr

Kirchlengern/Freetown. Jetzt, wo sie in Rente sind, wollen sich zwei Hebammen aus dem Süd-Westen Kanadas ehrenamtlich engagieren. Am 4. November fliegen sie für zwei Wochen nach Sierra Leone. In Zukunft wollen sie dort mehrere Wochen im Jahr angehende Hebammen unterrichten. Sie werden die von Susanne Schröder aufgebaute und vor einem Jahr eröffnete Hebammenschule besuchen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group