Das Amtsgericht Herford: Der Hiddenhauser musste sich vor dem Jugendschöffengericht verantworten. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Das Amtsgericht Herford: Der Hiddenhauser musste sich vor dem Jugendschöffengericht verantworten. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Hiddenhausen Hiddenhauser Betrüger schickt Personalausweisdaten seines Vaters an Opfer

Um seine Spuren zu verwischen, wählt der 20-Jährige ein erstaunliches Vorgehen und bekommt prompt die Quittung vom Gericht.

Jobst Lüdeking

Hiddenhausen. Blonde Haare, Bart, graues Adidas-T-Shirt, seinen Blick meist nach unten oder nach vorn gerichtet. Dass der 20-Jährige im Saal 309 des Herforder Jugendschöffengerichts nicht zum ersten Mal auf der Anklagebank Platz nehmen muss, zeigt die persönliche Begrüßung durch die Richterin: „Wir kennen uns.“

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema