Die Fällarbeiten im Naturschutzgebiet Füllenbruch sollen voraussichtlich bis Ende Februar andauern. - © Anastasia von Fugler
Die Fällarbeiten im Naturschutzgebiet Füllenbruch sollen voraussichtlich bis Ende Februar andauern. | © Anastasia von Fugler

NW Plus Logo Hiddenhausen Warum dieser Teich nicht mehr rot leuchtet

Das Gewässer im Naturschutzgebiet hat seine Farbe verändert. Weshalb der Kreis dennoch mit den Fällarbeiten weiter macht und was mit dem Holz passieren soll.

Anastasia von Fugler

Hiddenhausen. "Passen Sie auf, dass mir kein Baum auf den Kopf fällt", sagt eine Spaziergängerin, die ihren Hund durch das Naturschutzgebiet Gassi führt. "Das nächste Mal nehme ich mir einen Helm mit", fügt sie lachend hinzu und geht an den Holzfällern vorbei. Voraussichtlich bis Ende Februar werden sich die Füllenbruch-Besucher auf Unannehmlichkeiten beim Durchqueren einstellen müssen: In der Nähe des Fuß- und Radweges „Am Vogelholz“ führt der Kreis Herford Gehölzarbeiten durch. Wie berichtet, soll dort ein an der Kleinbahntrasse liegendes Kleingewässer freigestellt werden, weil es "umgekippt" sei.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema