Im Industriegebiet zwischen Hiddenhausen und Enger wird derzeit die nächste Erfolgsgeschichte geschrieben. - © Thorsten Ulonska
Im Industriegebiet zwischen Hiddenhausen und Enger wird derzeit die nächste Erfolgsgeschichte geschrieben. | © Thorsten Ulonska
NW Plus Logo Hiddenhausen/Enger

Impfzentrum im Industriegebiet: Wie sich das Areal einst entwickelte

In Bustedt-Besenkamp-Bünde werden Küchen gebaut und Coronaviren besiegt. Berühmtheit erlangte der Standort aber zuvor durch wirtschaftliche Innovationskraft. Ein Rückblick.

Hartmut Braun

Hiddenhausen/Enger. Im Industriegebiet Bustedt-Besenkamp-Bünde wird in diesen Tagen Großes geleistet. Zehntausende Bürgerinnen und Bürger des Kreises Herford werden hier durch Impfung gegen die tückischen Corona-Viren geschützt. Es ist nicht das erste Mal, dass in Bustedt Geschichte geschrieben wird. Am Anfang stand vor 60 Jahren ein Industriegebiet auf Ackerflächen des Ritterguts Bustedt. Mutige Unternehmer aus benachbarten Orten sollten hier Raum für ihre Expansion bekommen. Als Erster erkannte der Engeraner Holzwerkstoff-Spezialist Heckewerth die Chancen des Standorts...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema