Vitalij Hertel war in Folge einer Corona-Infektion so geschwächt, dass er nicht einmal seine 10 Monate junge Tochter Livia auf dem Arm tragen konnte. Mittlerweile hat er sich etwas erholt. - © David Knapp
Vitalij Hertel war in Folge einer Corona-Infektion so geschwächt, dass er nicht einmal seine 10 Monate junge Tochter Livia auf dem Arm tragen konnte. Mittlerweile hat er sich etwas erholt. | © David Knapp
NW Plus Logo Hiddenhausen

Wie ein junger Familienvater unter den Folgen einer Corona-Infektion leidet

Vitalij Hertel aus Hiddenhausen hat sich Anfang März mit dem Virus infiziert - der 33-Jährige litt an Atemnot. Warum sich der eigentlich sportliche Mann immer noch wie ein Raucher fühlt.

Sara Mattana

Hiddenhausen. Vitalij Hertel treibt viel Sport. Als er am 7. März wie üblich joggen ging und bereits nach eineinhalb Kilometern schlapp machte, wusste er deshalb sofort: Da stimmt etwas nicht. Wenige Tage später erfuhr der Hiddenhauser dann, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Bis heute ist er nicht vollständig gesund. Am sechsten und siebten Tag sei es am schlimmsten gewesen, denn da habe die Atemnot angefangen. "Ich konnte zwar atmen, aber hatte das Gefühl, dass die Luft einfach nicht ankam...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema