0
Auf einem Luftbild lässt sich das Gebiet gut erkennen. Es gibt dort viele große Gärten, die einige Anwohner gerne zu Bauland machen möchten. Geichzeitig ist deutlich, dass die Gärten quasi ein zusammenhängendes, großes Stück Natur bilden, von dem bei Bebauung ein Teil verschwinden würde. Um diesen Gegensatz ging es am Montag in der Ausschusssitzung. - © Gemeinde Hiddenhausen
Auf einem Luftbild lässt sich das Gebiet gut erkennen. Es gibt dort viele große Gärten, die einige Anwohner gerne zu Bauland machen möchten. Geichzeitig ist deutlich, dass die Gärten quasi ein zusammenhängendes, großes Stück Natur bilden, von dem bei Bebauung ein Teil verschwinden würde. Um diesen Gegensatz ging es am Montag in der Ausschusssitzung. | © Gemeinde Hiddenhausen

Hiddenhausen Umweltschutz gegen Bauland: Kontroverse um Flächennutzung in Sundern

Diskussion: In Sundern könnten demnächst neue Grundstücke entstehen. Die Gemeinde möchte Anwohnern die Bebauung ermöglichen. Ein Grundstücksbesitzer jedoch griff die Verwaltung jetzt dafür an

Alexander Jenniches
11.09.2019 | Stand 11.09.2019, 17:42 Uhr

Hiddenhausen. Ausschusssitzungen in Hiddenhausen haben meist kein Publikum. Vertreter der politischen Fraktionen diskutieren Vorschläge aller Art und bereiten Entscheidungen für die Ratssitzungen vor. Wenn dann aber mal Bürger in eine Sitzung gehen, melden sie sich meist lautstark zu Wort. So war es im vergangenen Jahr beim umstrittenen Sportplatz an der Schlattstraße, und so war es auch am Montagabend, als es im Gemeindeentwicklungsausschuss um Bauland in Sundern ging. Rund 30 Bürger hatten sich im Ratssaal eingefunden.

realisiert durch evolver group