Symbolbild: Ein maskierter Täter versucht eine Holztür aufzubrechen. Auch im Kreis Herford gab es am Wochenende mehrere Einbrüche. - © Pixabay
Symbolbild: Ein maskierter Täter versucht eine Holztür aufzubrechen. Auch im Kreis Herford gab es am Wochenende mehrere Einbrüche. | © Pixabay

Kreis Herford Einbrecher plündern Kasse der Löhner Kartbahn

An mehreren Stellen im Kreis Herford brechen ungebetene Gäste ein

Kreis Herford. Gleich fünf Einbrüche verzeichnete die Polizei im Kreis am vergangenen Wochenende. Viel erbeuteten die Täter dabei allerdings nicht. Sie verursachten aber teilweise vierstellige Schadensbeträge für Hausbewohner und Lagerhallen-Besitzer. Herausgepickt hatten sich die Täter auch die Löhner Kartbahn. Bislang unbekannte Täter brachen die Außentür der Kartbahn an der Albert-Schweitzer-Straße auf. Im Innern der Sportanlage hebelten sie zwei Getränkeautomaten auf und durchsuchten anschließend den Kassen- und Werkzeugbereich nach weiterem Diebesgut. Sie hinterließen einen Schaden von 3.500 Euro. Die Polizei gibt an, dass der Einbruch zwischen Sonntagabend und Montagabend stattgefunden hätte. Zweites Ziel in Löhne ist eine Lagerhalle In Löhne schlugen die Einbrecher dann auch gleich ein zweites Mal zu: Unbekannte brachen einen einer Lagerhalle am Eggeweg auf. Um ins Innere zu gelangen, hebelten sie eine Holztür auf. Anschließend betraten sie den Lagerraum und entwendeten mehrere Handwerkzeuge der Marken Hilti, Metabo und Makita. Zudem stahlen sie zwei Schweißgeräte sowie eine Motorsense der Marke Stihl. Der Schaden in diesem Fall: mindestens 4.000 Euro. Bei diesem Fall gibt die Polizei als Tatzeitraum "zwischen Sonntag, um 17 Uhr und Montag um 8 Uhr" an. Und auch in Vlotho versuchte ein Krimineller mit Halbglatze an der Herforder Straße am frühen Sonntagmorgen um 2.55 Uhr sein Glück. Weil der zirka 40 Jahre alte Mann beim Versuch die Kellertür aufzubrechen aber alles andere als leise vorging, bemerkte ihn ein 17-jährigen Bewohner. Der junge Mann trat auf den Balkon über dem Keller und sprach den 180 Zentimeter großen Täter an. Daraufhin floh der Mann, laut Polizei, in Richtung Herforder Straße. Weitere Details zum Flüchtigen: Er habe graue Haare gehabt und sei mit einer grauen Kapuzenjacke und Jeans bekleidet gewesen, sagt die Polizei. Da der vermeintliche Einbrecher sein Werk nicht vollenden konnte, entstand kein Sachschaden. Lesen Sie auch:Gelegenheit macht Einbrecher, sagt die Polizei Verschont blieben auch Herford und Hiddenhausen nicht. Bei einem Einbruch auf einer Baustelle an der Maschstraße in Hiddenhausen öffneten ebenfalls unbekannte Täter zischen Freitagnachmittag und Montagmorgen das Dachfenster eines Bauwagens und stiegen über diese Luke ein. Aus dem Innern entwendeten sie diverse professionelle Werkzeuge. Mitarbeiter der Baustelle hatten den Einbruch am frühen Montagmorgen bemerkt. Vor dem Wagen standen nach der Tat eine Reihe von Geräten, die die Arbeiter am Freitagnachmittag im Bauwagen verstaut hatten. Der Gesamtschaden beträgt mindestens 6.000 Euro. In Herford wird eine Gartenlaube aufgebrochen Nicht wirklich erfolgreich waren hingegen Täter in einer Gartenlaube in Herford: An der Dennewitzstraße hebelten sie die Eingangstür der Laube aus Metall auf. Sie stahlen eine Sporttasche sowie ein Radio. Der 69-jährige Besitzer der Parzelle bemerkte den Einbruch am Montagmittag, da die Tür offen stand. Für ihn bedeutet der Einbruch aber einen Schaden von mehreren hundert Euro. Auf die Frage, ob es sich bei den Einbrüchen am Wochenende um zusammenhängende Taten handelt, sagt Polizei-Pressesprecher Uwe Maser: "Das kann man nie gänzlich ausschließen". Für wahrscheinlich hält er das bei diesen Fällen aber nicht. "Wenn Sie die Taten betrachten, dann sind die alle unterschiedlich." In allen Fällen ist die Polizei nun auf der Suche nach Hinweisen zu Tätern und Tatverläufen. Zeugen können die Direktion Kriminalität unter Tel. (05221) 8880 erreichen.

realisiert durch evolver group