0
In großem Bogen: Moderatorin Kerstin Schmidt versorgt die Diskussionsrunden mit frischen Plakaten. - © Eike J. Horstmann
In großem Bogen: Moderatorin Kerstin Schmidt versorgt die Diskussionsrunden mit frischen Plakaten. | © Eike J. Horstmann

Eilshausen Eilshauser wünschen sich einen zentralen Treffpunkt im Dorf

Hiddenhausen 2030: Rund 80 Eilshauser diskutieren im Gemeindehaus die Zukunft ihres Dorfes. Als großes Minus wird der viele Schwerlastverkehr ausgemacht

Eike J. Horstmann
21.11.2018 | Stand 20.11.2018, 21:25 Uhr

Eilshausen. Vielleicht ist es auch dem schlechten Abschneiden der Fußball-Nationalmannschaft zu verdanken, dass rund 80 Interessierte am Montagabend zu der fünften Auflage der "Dorfwerkstatt 2018" kamen. Denn während es zeitgleich für die DFB-Elf auf Schalke beim Spiel gegen die Niederlande höchstens noch um die Goldene Ananas ging, hatten die Bürger im Gemeindehaus Eilshausen die Gelegenheit, bei der Gestaltung ihres Dorfes konkret etwas zu bewegen.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren