Der Polizist konnte einen der Jugendlichen fassen und rief dann die Kollegen herbei. - © Nicole Bliesener/nw
Der Polizist konnte einen der Jugendlichen fassen und rief dann die Kollegen herbei. | © Nicole Bliesener/nw

Herford/Hiddenhausen Jugendliche Randalierer reißen ausgerechnet Polizisten aus dem Schlaf

Herford. Polizeibeamte unterliegen dem Strafverfolgungszwang, auch wenn sie nicht im Dienst sind. Diese Erfahrung musste am Freitagabend, 7. September, gegen 23.10 Uhr auch ein 16-jähriger Jugendlicher aus Hiddenhausen machen. Ein Mittäter und er verursachten beim Randalieren an einer Baustelle auf dem Stephansweg in Herford so viel Krach, dass ein 42-jähriger Anwohner geweckt wurde. Bei dem Mann handelte es sich um einen Polizeioberkommissar. Der beobachtete, wie die beiden Beschuldigten eine Warnbake beschädigten. Der Beamte versetzte sich aus seiner Freizeit in den Dienst und sprach die Jugendlichen an. Als er sich als Polizist zu erkennen gab, flüchteten die beiden Jungen in Richtung Vodice-Ufer. Nach einer kurzen Verfolgung gelang es dem Beamten, einen der Flüchtenden zu stellen und festzuhalten. Seine diensthabenden Kollegen übernahmen den Minderjährigen und übergaben ihn dann in die Obhut eines Verwandten. Anschließend richteten sie die Baustellenabsperrung wieder her und stellten gegen die beiden Tatverdächtigen eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung.

realisiert durch evolver group